Rolf Wicker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Wicker (* 1965 in Ravensburg) ist ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer handwerklichen Ausbildung zum Steinmetz/Steinbildhauer in Ravensburg studierte er ab 1990 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, ab 1993 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (KHB). 1996 war er Meisterschüler von Prof. Berndt Wilde, 1998 folgte ein Arbeitsaufenthalt in New York. Wicker erhielt mehrere Kunstpreise und Stipendien.

Rolf Wicker ist freier Bildhauer und Gastdozent für das Fach Künstlerische Grundlagen an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 2015 erhielt Wicker eine Professur für Grundlagen und Plastik an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle.[1] Er ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[2]

Stipendien und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laende.kressbronn.info: Kurzvita von Rolf Wicker (abgerufen am 8. April 2017)
  2. kuenstlerbund.de: Mitglieder "W" / Rolf Wicker (abgerufen am 8. April 2017)
  3. mittelbayerische.de: Ein Berliner Bildhauer erhält den Lothar-Fischer-Preis 2007 (abgerufen am 8. April 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]