Ron Ely

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ron Ely (* 21. Juni 1938 in Hereford, Texas; eigentlich Ronald Pierce Ely) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ely begann mit der Filmarbeit in den 1950er Jahren, wurde jedoch bis Ende der 1960er Jahre nur in kleinen Rollen besetzt. Der Erfolg begann, als Ely mit der Rolle des Tarzan beauftragt wurde. Er war damit der 15. Tarzan der Filmgeschichte und spielte diese Rolle in der auch in Deutschland sehr populären Tarzan-Fernsehserie für 57 Folgen, deren Doppelepisoden auch als Spielfilme ausgewertet wurden. Weiteren Erfolg in Deutschland hatte er 1972 mit der Italo-Western-Komödie 100 Fäuste und ein Vaterunser. Der Film wurde in Deutschland jedoch nicht aufgrund seiner Klasse ein Erfolg, sondern eher aufgrund der damaligen Popularität Elys und seiner Schauspielkollegin Uschi Glas, die in diesem Film die weibliche Hauptrolle spielte. 1972 erhielt Ely in einer Leserwahl den Goldenen Bravo Otto der deutschen Jugendzeitschrift BRAVO.

1975 war Ely der Star in der letzten Filmproduktion des Produzenten George Pal, Doc Savage – Der Mann aus Bronze, der einzigen bislang erfolgten Verfilmung der bekannten Superhelden-Buchreihe. In den nächsten Jahren verebbte allerdings der Erfolg von Ron Ely und er war nur noch selten in Kinofilmen zu sehen, trat dafür aber vermehrt als Gast in verschiedenen Fernsehserien auf, so in Love Boat, Matt Houston, Wonder Woman, Hotel, Fantasy Island, Superboy (als erwachsener Superman) oder Renegade – Gnadenlose Jagd. In der Serie Seahunt (1987) spielte Ely die Rolle eines Mike Nelson, die anspielt auf den gleichnamigen Charakter in der Fernsehserie Abenteuer unter Wasser (1958) und die da von Lloyd Bridges dargestellt wurde. In einer erneuten Neuauflage von Edgar Rice Burroughs Geschichten unter dem Titel Tarzán (1992) spielte Ely wiederum in einer Folge mit, dieses Mal aber nicht mehr als titelgebender Charakter, sondern nur in einer Nebenrolle als Gordon Shaw.

Mitte der 1990er-Jahre hatte Ely einigen Erfolg als Schriftsteller mit einer kurzlebigen Mystery-Serie um den Detektiv Jake Sands in den Romanen „Night Shadows“ und „East Beach“. Ein weiterer Roman Elys wurde bisher nicht veröffentlicht, weil er sich weigerte, den Umfang von 1250 Seiten auf ein „verträgliches“ Maß zu kürzen. Von seinen „Jake Sands“-Romanen hat Ely auch gekürzte Hörbuch-Lesungen aufgenommen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]