Roxane Gay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roxane Gay (2014)

Roxane Gay (* 15. Oktober 1974 in Omaha, Nebraska, USA) ist eine US-amerikanische Autorin, Herausgeberin und Englischprofessorin haitianischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roxane Gay begann ihr Studium zunächst an der Yale University, gab ihr Studium im dritten Jahr jedoch vorläufig auf, um für eine Beziehung nach Arizona zu ziehen.[1] Schließlich nahm sie ihr Studium wieder auf und schloss es mit einem Abschluss in Kreativem Schreiben an der University of Nebraska-Lincoln ab.[2] Im Anschluss promovierte sie an der Michigan Technological University.[3] Nach Abschluss ihrer Promotion 2010 lehrte Gay zunächst bis 2014 als Aushilfsprofessorin Englisch an der Eastern Illinois University.[3] Von 2014 bis 2018 unterrichtete sie als Privatdozentin Kreatives Scheiben an der Purdue University in Indiana.[4] Im Sommersemester 2018 arbeitete Gay als Gastprofessorin an der Yale University.[4]

Zusätzlich zu ihrer Karriere als Englischprofessorin arbeitet Gay als Autorin von Kurzgeschichten, Romanen und Essays, die jeweils in Buchform veröffentlicht wurden. Größere Bekanntheit im englischsprachigen Raum erlangte sie erstmals 2014 mit der Veröffentlichung einer Sammlung von Essays unter dem Titel Bad Feminist, welche ein Bestseller auf der Liste der New York Times wurde.[5] Gay ist zudem Herausgeberin von Anthologien und Kommentatorin in Zeitungen wie dem Guardian und der New York Times.[6][7]

Themen ihres Werks sind Popkultur, Feminismus, Abstammung, sexualisierte Gewalt, Gewicht und der weibliche Körper.[8][2]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roxane Gay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Molly McArdle: The Rise of Roxane Gay. In: Brooklyn Mag. 22. Februar 2017, abgerufen am 18. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. a b Kira Cochrane: Roxane Gay: meet the bad feminist. In: The Guardian. 2. August 2014, abgerufen am 9. April 2019 (britisches Englisch).
  3. a b Roxane Gay. In: Purdue University College of Liberal Arts. Abgerufen am 18. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. a b Dave Bangert: Why Roxane Gay, best-selling ‘Bad Feminist,’ is leaving Purdue. In: Journal & Courier. 18. November 2018, abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch).
  5. Courtney Kocak: Q&A: Roxane Gay on Writing and Rejection. In: Bustle. 9. Oktober 2014, abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch).
  6. Roxane Gay: Roxane Gay column. In: The Guardian. Abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch).
  7. Roxane Gay: Column. In: The New York Times. Abgerufen am 9. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Adrienne Green: Roxane Gay's 'Hunger' Is a Searing Memoir About Weight and Trauma. In: The Atlantic. 13. Juni 2017, abgerufen am 18. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Ella Boureau: 30th Annual Lambda Literary Award Finalists and Winners. In: Lambda Literary. 31. Juli 2018, abgerufen am 27. März 2019.