Ruggero Mastroianni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ruggero Mastroianni (* 7. November 1929 in Rom; † 9. September 1996 ebenda) war ein italienischer Filmeditor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruggero Mastroianni arbeitete zuerst beim Instituto Poligrafico di Stato, bevor er es seinem Bruder Marcello gleichtat und beim Film tätig wurde. Dort arbeitete er zunächst als Kameragehilfe und begann sich später für den Filmschnitt zu interessieren. Angelernt wurde er von Dolores Tamburini und konnte 1959 erstmals eigenständig den Schnitt für einen Film besorgen. Dauerhafte Kollaborationen entwickelten sich mit Federico Fellini, Luchino Visconti und Francesco Rosi.

In seiner mehr als 35 Jahre andauernden Karriere wurde er bei mehr als 150 Filmen für den Schnitt engagiert und erhielt insgesamt fünf Mal den David di Donatello für seine Arbeit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 5: L – N. Rudolf Lettinger – Lloyd Nolan. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 322.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]