Sébastien Frey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sébastien Frey
Sébastien Frey'14.JPG
Sébastien Frey 2014 im Trikot von Bursaspor
Spielerinformationen
Geburtstag 18. März 1980
Geburtsort Thonon-les-BainsFrankreich
Größe 189 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
0000–1997 AS Cannes
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 AS Cannes 24 (0)
1998–2001 Inter Mailand 35 (0)
1999–2000 → Hellas Verona (Leihe) 30 (0)
2001–2005 AC Parma 132 (0)
2005–2011 AC Florenz 175 (0)
2011–2013 CFC Genua 74 (0)
2013–2015 Bursaspor 27 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2008 Frankreich 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. Juni 2015

Sébastien Frey (* 18. März 1980 in Thonon-les-Bains) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler. Er spielte stets auf der Position des Torwarts.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sébastien Frey startete seine Karriere bei der AS Cannes, die am Ende von Freys erster Saison abstieg. Daraufhin wechselte er zu Inter Mailand, kam dort aber vorerst nur zu sieben Einsätzen in der Serie A und wurde für die Folgesaison an Hellas Verona ausgeliehen, wo er Spieler des Jahres in Italien wurde. Während der Saison 2000/01 avancierte Frey dann zum Stammtorhüter bei Inter Mailand. Jedoch wechselte er erneut nach nur einer Saison, diesmal zur AC Parma; hier blieb er erstmals länger unter Vertrag und konnte 2002 auch die Coppa Italia gewinnen. 2005 unterschrieb er dann beim Ligakonkurrenten AC Florenz. Die Hälfte der Saison 2005/06 fiel Frey aufgrund einer Knieverletzung aus, die er sich in einem Coppa-Italia-Spiel gegen Juventus Turin zugezogen hatte. Nach seinen Kreuzbandriss war Frey nur noch Ersatztorwart hinter Artur Boruc.

Aufgrund eines Kreuzbrandrisses bestritt Frey in der Spielzeit 2010/11 nur elf Ligaspiele für die Fiorentina. Nach dieser Saison wechselte Frey zu CFC Genua, wo er einen Fünfjahresvertrag unterschrieb.[1]

Im Sommer 2013 wurde der Wechsel von Frey in die türkische Süper Lig zu Bursaspor bekanntgegeben.[2] Hier spielte er nur in der ersten Saison; 2014/15 stand er am 4. März 2015 im Pokal-Viertelfinalhinspiel gegen Gençlerbirliği Ankara nur einmal im Kader, absolvierte in der gesamten Saison jedoch kein Pflichtspiel und verließ den Verein am Saisonende.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. November 2007 gab Frey im EM-Qualifikationsspiel gegen die Ukraine sein Debüt in der französischen Nationalmannschaft. Bei der EM-Endrunde 2008 gehörte er zum französischen Aufgebot, wurde aber nicht eingesetzt. Im August des Jahres erklärte er, sich auf seinen Verein konzentrieren zu wollen und für die Nationalelf nicht mehr zur Verfügung zu stehen.[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Nicolas spielt als Verteidiger für den AC Chievo Verona. Sein Debüt gegen seinen Bruder Sébastien verlor er 0:2.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sébastien Frey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stekelenbug nach Rom, Frey nach Genua. dapd-Meldung auf Welt Online, 31. Juli 2011.
  2. Bursaspor bombaları patlattı! milliyet.com.tr, 15. Juli 2013; abgerufen am 16. Juli 2013
  3. France Football vom 26. August 2008, S. 24