EK Zell am See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EK Zeller Eisbären
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Gründungsjahr: 1928
2009 Neugründung
Spitzname EKZ
Vereinsfarben blau, gelb
Liga Alps Hockey League
Spielstätte Eishalle Zell am See
Kapazität 2.600 Plätze

Der Verein EK Zeller Eisbären, auch EKZ oder Zeller Eisbären genannt, ist ein österreichischer Eishockeyclub aus Zell am See, der in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse, der Alps Hockey League, spielt. Der EK Zeller Eisbären war sechsmal Meister der Nationalliga. Die Heimstätte ist die Eishalle Zell am See, die ungefähr 2.600 Sitz- und Stehplätze umfasst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1928 von Erich und Willi Schandlbauer, Gross und Otto Hainz gegründet. Seit 1929 ist der EKZ Mitglied des Österreichischen Eishockeyverbands. Anfang der Saison 2009/10 gab es eine Neugründung und Aufteilung in zwei Vereine − die EK-Zeller Eisbären als Nationalligaverein und die EK-Zeller Eisbären Juniors, die sich ausschließlich der Nachwuchsarbeit widmen.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1967 errichtete Eishalle Zell am See bietet 2.600 Besuchern Platz. Davon sind 1.215 Stehplätze und 1.385 Sitzplätze. Zur Saison 2003/2004 wurde die Halle renoviert. In der Saison 2016/17 kamen 20.000 Zuschauer zu den insgesamt 22 Heimspielen des EKZ.[1]

Berühmte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EK Zell am See, www.hockeyarenas.net (7. August 2007)
  2. http://redwings.nhl.com/club/news.htm?id=888350. Mitteilung auf der Vereinsseite, 1. Juli 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]