Sabine Wehking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sabine Wehking (* 1956) ist eine deutsche Germanistin und Historikerin. Als Autorin veröffentlichte sie insbesondere über die Deutschen Inschriften (DI) verschiedener Städte insbesondere des norddeutschen Raums.[1] Wehking ist freie Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren 1956,[1] studierte Sabine Wehking von 1975 bis 1981 Geschichte und Germanistik an der Universität Göttingen, an der sie 1986 mit ihrer Arbeit zu den Inschriften der Stadt Osnabrück promoviert wurde.[1]

Schon zuvor wurde Wehking 1980 in der Inschriftenkommission der Göttinger Akademie der Wissenschaften tätig.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sie wurde mit dem Geschichtspreis der Stadt Minden für die Arbeiten am Band DI 46 ausgezeichnet.[2]

Schriften (unvollständig)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d vergleiche die Angaben im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Stefan Tangermann: Vita … (siehe Weblinks)