Salento (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salento
Koordinaten: 4° 38′ N, 75° 34′ W
Karte: Kolumbien
marker
Salento
Salento auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Quindío - Salento.svg
Lage von Salento in Quindío
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Quindío
Stadtgründung 1842
Einwohner 7103 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Salento (Quindío).svg
StemmaSalento.gif
Detaildaten
Fläche 377 km2
Bevölkerungsdichte 19 Ew./km2
Höhe 1895 m
Gewässer Río Quindío
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Juan Miguel Galvis Bedoya (2016–2019)
Website www.salento-quindio.gov.co/index.shtml
Blick auf Salento
Blick auf Salento
Die Calle Real in Salento
Die Calle Real in Salento
Die Plaza Bolívar mit Kirche Nuestra Señora del Carmen
Die Plaza Bolívar mit Kirche Nuestra Señora del Carmen

Salento ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Quindío in der kolumbianischen Kaffeeanbauregion (Eje cafetero).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortskern von Salento liegt auf einer Höhe von 1895 m ü. NN 25 km nördlich von Armenia und hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von 17 °C. Die Gemeinde liegt in der Zentralkordillere der kolumbianischen Anden. Die Höhe reicht von 1300 m ü. NN bis 4750 m ü. NN. Salento grenzt im Norden an Pereira im Departamento Risaralda, im Süden an Calarcá und Armenia, im Westen an Circasia und Filandia und im Osten an Ibagué, Cajamarca, Anzoátegui und Santa Isabel im Departamento Tolima.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Salento hat 7103 Einwohner, von denen 3826 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salento wurde am 26. Oktober 1842 gegründet und ist die älteste Gemeinde Quindíos. Die Region wurde von Antioquia aus besiedelt.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind Landwirtschaft und Tourismus. Angebaut wird vor allem Kaffee.[1] Über eine Million Touristen strömen pro Jahr in den Ort.[3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cocora-Tal mit Wachspalmen.

Salento ist ein viel besuchtes Touristenziel. Es hat die traditionelle Architektur der Kaffeezone Kolumbiens bewahrt. Im Zentrum liegt der Hauptplatz Plaza Bolívar mit der Kirche Nuestra Señora del Carmen. Von dem Platz geht die Calle Real ab, an der sich die meisten alten Häuser und viele Geschäfte befinden.

Salento ist Ausgangspunkt für Ausflüge zu Kaffeefarmen sowie in das Cocora-Tal, das für seine Landschaft bekannt ist, in der besonders die Quindio-Wachspalme vorkommt. Außerdem ist von Salento aus der Parque Nacional Natural Los Nevados zu erreichen, ein kolumbianischer Nationalpark, in dem schneebedeckte Berge der Anden liegen.[4]

Das typische Essen Salentos ist Forelle aus dem Cocora-Tal, serviert auf dünnen Patacones.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salento – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nuestro municipio. Alcaldía de Salento – Quindío, abgerufen am 15. April 2019 (spanisch, Informationen zur Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 15. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. F.A.S. Nr. 35, 3. September 2017, S. 66.
  4. Salento, pueblito de palma de cera y artesanías. colombia.travel – Quindío, abgerufen am 15. April 2019 (spanisch).