Sarah E. Feinberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sarah E. Feinberg

Sarah Elizabeth Feinberg (geboren am 3. Oktober 1977 in Charleston, West Virginia) ist eine US-amerikanische Politologin. Sie war Administratorin (Leiterin) der staatlichen amerikanischen Eisenbahnbehörde Federal Railroad Administration. Derzeit leitet sie kommissarisch die New Yorker Verkehrsbehörde New York City Transit Authority.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarah E. Feinberg ist in Charleston (West Virginia) aufgewachsen. Ihr Vater war der Anwalt und Abgeordnete in West Virginia Lee Franklin Feinberg, ihre Mutter Mary Elizabeth Stanley war Bezirksrichterin.

Sie besuchte bis 1995 die Charleston Catholic High School und gehörte dort zum Leichtathletik-Team. Danach studierte Feinberg an der Washington and Lee University und erlangte 1999 den Bachelor in Politikwissenschaften. Nach Abschluss des Studiums arbeitete von August 1999 bis August 2000 im Stab der Demokratischen Partei im Senatsausschuss für Veteranenangelegenheiten. Anschließend war sie bis November 2000 in der Präsidentschaftswahlkampagne von Al Gore aktiv.

Nachdem Al Gore die Wahl verloren hatte, war sie bis Februar 2002 bei zwei Beratungsunternehmen beschäftigt. Anschließend arbeitete sie bis November 2002 für die Demokratische Partei in South Dakota als Direktorin für Kommunikation, insbesondere im Rahmen der Wahlkampagne für den Senator Tim Johnson. Von Dezember 2002 bis Dezember 2004 war sie im Team des Senator Tom Daschle im Senat aktiv. Sie arbeitete unter anderem als Pressesekretärin. Nachdem Daschle die Wiederwahl 2004 verloren hatte, arbeitete sie bis Dezember 2006 als Pressesekretärin für das Wahlbüro der Demokratischen Partei unter Leitung von Rahm Emanuel. Anschließend war sie bis November 2008 Kommunikationsdirektorin der Fraktion der Demokratischen Partei im Repräsentantenhaus. 2008 begann sie ein Studium der Außenpolitik Bereich Mittlerer Osten an der National Defense University.

Von November 2008 bis Januar 2009 war sie Beraterin im Stab des gewählten Präsidenten Barack Obama. Nach dessen Vereidigung wurde sie Assistent des Präsidenten und Beraterin für den Stabschef Rahm Emanuel. Deshalb beendete sie im Januar 2019 ihr Studium an der National Defense University.

Im Juli 2010 wechselte sie in die Privatwirtschaft und war zunächst bis August 2011 bei Bloomberg L.P. und danach bis September 2013 bei Facebook im Bereich Kommunikation beschäftigt.

Anschließend kehrte sie in die Politik zurück und wurde Stabschefin des im Juli 2013 vereidigten Verkehrsministers im Kabinett Obama, Anthony R. Foxx. Nach dem Rücktritt des Leiters der Eisenbahnaufsichtsbehörde Federal Railroad Administration, Joseph C. Szabo, wurde sie im Januar 2015 zunächst zur kommissarischen Leiterin der Behörde ernannt und am 28. Oktober 2015 vom Senat als Leiterin bestätigt. Während dieser Zeit war sie (als Vertreter des Verkehrsministers) Mitglied im Aufsichtsrat der staatlichen Bahngesellschaft Amtrak.

Mit dem Amtsantritt von Donald Trump, schied sie am 20. Januar 2017 aus diesem Amt aus. Sarah Feinberg gründete anschließend das Beratungsunternehmen Feinberg Strategies, LLC.

Wiederinbetriebnahme der New Yorker U-Bahn während der COVID-19-Pandemie am 8. Juni 2020

Im Februar 2019 wurde sie in den Aufsichtsrat der Transportbehörde Metropolitan Transportation Authority (MTA) berufen, dort übernahm sie den Vorsitz des Transportkomittees. Nachdem der Leiter der New Yorker Transportbehörde New York City Transit Authority Andy Byford zurückgetreten war, übernahm sie im März 2020 kommissarisch diese Position. Gleichzeitig beendete sie ihre Tätigkeit im Aufsichtsrat der MTA. Sie ist damit verantwortlich für über 54.000 Beschäftigte und den Transport von täglich rund 8 Millionen Fahrgästen. In ihre Amtszeit fiel die Corona-Pandemie, währenddessen der Verkehr stark eingeschränkt wurde, nächtliche Vollreinigungen der Stationen begannen und über 100 Beschäftigte des Verkehrsunternehmens an Covid-19 verstarben.[1]

Vom Gouverneur von New York Andrew Cuomo war Feinberg als Vorsitzende des Aufsichtsrates der MTA vorgeschlagen worden. Im Rahmen dieses Verfahren hatte Cuomo beabsichtigt die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden und des CEO der MTA zu trennen. Diese Idee erhielt nicht die Zustimmung des New Yorker Parlamentes. Feinberg trat deshalb am 30. Juli 2021 als Leiterin der NYCTA zurück. Sie begründete dies mit ihrer starken familiären Belastung durch diese Tätigkeit.[2]

Am 17. Mai 2020 war sie erneut für einen Sitz im Aufsichtsrat von Amtrak nominiert worden.

Von 2012 bis 2015 und wieder seit 2017 sitzt Sarah Feinberg im Aufsichtsrat der im Bereich Oral History tätigen Stiftung StoryCorps. Seit 2020 ist sie Mitglied im Aufsichtsrat der NHP Foundation.

Ihre 2006 mit Daniel Pfeiffer geschlossene Ehe wurde geschieden. Inzwischen ist sie mit dem Journalisten Josh Tyrangiel liiert. Die beiden haben ein gemeinsames Kind.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sarah Feinberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jose Martinez: NYC Subway Crews Hit Hardest by Coronavirus, MTA Numbers Show. 1. Juni 2020, abgerufen am 26. November 2020 (englisch).
  2. WABC: Sarah Feinberg leaving MTA after legislature fails to approve leadership changes. 29. Juli 2021, abgerufen am 17. August 2021 (englisch).