Schönechsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schönechsen
Blutsaugeragame (Calotes versicolor)

Blutsaugeragame (Calotes versicolor)

Systematik
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
ohne Rang: Toxicofera
ohne Rang: Leguanartige (Iguania)
Familie: Agamen (Agamidae)
Unterfamilie: Draconinae
Gattung: Schönechsen
Wissenschaftlicher Name
Calotes
Cuvier, 1817

Die Schönechsen (Calotes) sind eine Gattung der Agamen. Die Gattung umfasst 26 Arten. Schönechsen werden 18–57 cm lang, sind Baumbewohner und sind ähnlich den Chamäleons zum Farbwechsel fähig.[1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten der Gattung Schönechsen sind im Iran, in Südasien, Südchina, Südostasien und auf Ambon heimisch. Die Blutsaugeragame (Calotes versicolor) lebt als Neozoen zusätzlich in Florida, auf Sulawesi, auf den Malediven und auf den Seychellen.[2] Die größte Artenvielfalt befindet sich in den Westghats, in Nordostindien, Myanmar, Bangladesch und Sri Lanka.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönechsen unterscheiden sich von verwandten Gattungen durch das Vorhandensein von gleichmäßig großen, rautenförmigen dorsalen Schuppen und dem Fehlen einer Hautfalte zwischen Wange und Schulter. Der Körper ist seitlich zusammengedrückt, der Schwanz sehr lang, der Rückenkamm ist im Vergleich zum größeren Nackenkamm schwach ausgeprägt.[1] Die Beine sind eher dünn, jedoch proportional stärker ausgeprägt als die Beine der Gattung Pseudocalotes. Schönechsen sind wie alle Agamen eierlegend und verscharren ihr Gelege im Boden. Die Nahrung besteht überwiegend aus Insekten und anderen Gliedertieren. Besonders zur Paarungszeit und bei Revierkämpfen können Schönechsen rasch ihre Farbe wechseln. Da die Männchen stark revierbildend sind und die Weibchen auf andere Artgenossen ebenfalls aggressiv reagieren, leben diese Tiere überwiegend solitär.[3]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung der Schönechsen ist noch eine heterogene Gruppe, die in die Gruppen C. versicolor und C. liocephalus geteilt werden könnte.[4] Erstere tritt meist in Südasien und Fernost auf. Alle Arten in dieser Gruppe haben ihre dorsalen und lateralen Schuppen nach oben gerichtet. Die zweite Gruppe ist beschränkt auf das südliche Westghats und Sri Lanka. Alle Arten in dieser Gruppe haben ihre Schuppen zurück, auf und ab, oder nur ab gerichtet. Ob eine weitere Spaltung notwendig ist oder ob die Gruppen Subgenera eines monophyletischen Taxons Schönechsen, also eine Klade, sind, bleibt zu untersuchen.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es folgt eine alphabetische Übersicht über die einzelnen Arten.[5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schönechsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Hallermann, W. Böhme: A review of the genus Pseudocalotes (Squamata: Agamidae), with description of a new species from West Malaysia. In: Amphibia-Reptilia. 21, 2000, S. 193–210.
  • J. Hallermann: A taxonomic review of the genus Bronchocela (Squamata: Agamidae), with description of a new species from Vietnam. In: Russian Journal of Herpetology. 12 (3), 2005, S. 167–182.
  • S. M. Moody: Phylogenetic relationships and historical biogeographical relationships of the genera in the family Agamidae (Reptilia: Lacertilia). PhD dissertation. University of Michigan, 1980.
  • G. R. Zug, H. H. K. Brown, J. A. Schulte, J. V. Vindum: Systematics of the garden lizards, Calotes versicolor Group (Reptilia, Squamata, Agamidae), in Myanmar: Central Dry Zone populations. In: Proceedings of the California Academy of Sciences. Series 4, 57 (2), 2006, S. 35–68.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lexikon der Biologie - Schönechsen. In: Spektrum der Wissenschaft. Abgerufen am 2. November 2016.
  2. Calotes versicolor in The Reptile Database
  3. Schönechse. In: Agamen.de. Abgerufen am 2. November 2016.
  4. M. A. Smith: The Fauna of British India, Including Ceylon and Burma. Reptilia and Amphibia. Vol II: Sauria. Secretary of State for India in Council. (Taylor and Francis, London 1935, S. 182–183: Calotes groups)
  5. Calotes in The Reptile Database
  6. T. Hartmann, P. Geissler, N. A. J. Poyarkov, F. Ihlow, E. A. Galoyan, D. Rödder, W. Böhme: A new species of the genus Calotes Cuvier, 1817 (Squamata: Agamidae) from southern Vietnam. In: Zootaxa. 3599 (3), 2013, S. 246–260.