Schallplattenbar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schallplattenbar ist eine ehemalige Hörfunksendung, die von 2003 bis 2017 im Programm von WDR 4 gesendet wurde. Erfinder und Moderator der Sendung ist Andreas Herkendell. Neben ihm präsentierten die Moderatoren Angelika Nehm und Horst Senker das Programm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Sendung wurde am 22. März 2003 ausgestrahlt. Die Sendung begann seitdem mit der Stimme von Egon Hoegen („Hier ist der Westdeutsche Rundfunk mit seinem 4. Programm.“) und dem Schlager „Komm‘ mit…“, eine Aufnahme aus dem Jahr 1963 mit dem Sänger Günter Hapke. Die Schallplattenbar war die Nachfolgesendung der Sendung „Auf den Flügeln bunter Träume“, die zuvor mittwochs abends zwischen 20:05 Uhr und 21:00 Uhr zu hören war. Die Schallplattenbar war zunächst samstags zwischen 15:05 und 17:00 Uhr zu empfangen. Vom 7. Januar 2007 bis zum 7. Mai 2017 wurde die Sendung am Sonntagabend zwischen 19:05 und 21:00 Uhr ausgestrahlt.

Live-Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Vorläufer-Sendung wurde die Idee übernommen, öffentliche Veranstaltungen zu gestalten und zu übertragen. Die öffentlichen Veranstaltungen wurden wieder eingestellt. Zwischen 2001 und 2008 traten, meist im Kleinen Sendesaal des WDR in Köln, auf:

Sendeinhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Inhalt der Studio-Sendung gehörte vorrangig die deutschsprachige Unterhaltungsmusik, die vor mehr als 30 Jahren veröffentlicht wurde. Neben der Erfüllung von Hörerwünschen wurde aus Anlass von Geburtstagen auf das Schaffen von Sängern, Komponisten und Textautoren eingegangen. Auch Todesnachrichten zu bekannten Künstlern und Interpreten wurden hier gemeldet und mit einem oder mehreren Musikbeiträgen an sie erinnert.[3] Eine lange Tradition hatte die Dokumentation ausgewählter Langspielplatten, die komplett in der Sendung gespielt werden. Besondere Beachtung fanden u. a. die Darstellungen zu Marion Maerz singt Burt Bacharach – Seite eins, zu Roy Black (Album) oder zur LP "5 Jahre Internationales Schlagerfestival der Ostseeländer". Diese Dokumentierungen dienten ebenso der Aufarbeitung der deutschen Schlagergeschichte wie die seit 2007 ausgestrahlten, vom ostdeutschen Plattenlabel Amiga herausgebrachten Werbeplatten „Die klingende Monatsschau“.[4][5]

CD zur Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Dachmarke "Schallplattenbar" sind zwei CDs erschienen: "Sonne, Süden, Amore"[6]. und "Bella Musica"[7]. Beide Tonträger fassen "Stars und Hits aus Italien" zusammen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Mitschnitt wurde später auf CD veröffentlicht: Ted Herold on Stage Bear Family Records 2004.
  2. Nachbericht bei WDR4 (Memento vom 11. Juli 2009 im Internet Archive)
  3. So zum Beispiel von Margret Fürer oder Berry Lipman
  4. Auflistung bei Liedderzeit.de
  5. Text zur Reihe bei WDR4 (Memento vom 10. Juli 2009 im Internet Archive)
  6. Kritik bei smago.de http://www.smago.net/peter-alexander-caterina-valente-ua-auf-der-cd-sonne-sueden-amore-stars-hits-aus-italien-wdr4-schallplattenbar-vertreten,,,,35407.html
  7. bei discogs.com