Schloss Schellenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Schellenstein

Schloss Schellenstein befindet sich in der Stadt Olsberg im Ortsteil Bigge, im Hochsauerlandkreis (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wahrscheinlich 1183 erbaute Schloss Schellenstein wurde 1270 erstmals urkundlich erwähnt. Erster Besitzer des Schlosses war vermutlich Gerardus de Bigge. Ende des 15. Jahrhunderts ging das Schloss in den Besitz der Familie Wrede zum Schellenstein über. 1664 heiratete Otto Friedrich von Padberg Anna Eva Maria de Wrede.

Das Schloss blieb seit diesem Datum bis Anfang des 18. Jahrhunderts im Besitz derer von Padberg. Diese veräußerten den Besitz dann an Jobst Edmund von Brabeck. 1838 kaufte Freiherr Franz Wilhelm von Wendt-Papenhausen zu Gevelinghausen das Schloss von Andreas Graf zu Stolberg, dem Ehemann der bereits verstorbenen Philippine Sophie Maria von Brabeck.

Im Jahr 1904 gründet Pfarrer Heinrich Sommer auf Schloss Schellenstein die Josefs-Gesellschaft.

1965 erwarb die Gemeinde Bigge das Schloss von Karl-Josef von Wendt-Papenhausen zu Gevelinghausen. 13 Jahre später verkaufte sie es an Karl Ames aus Rösenbeck. Nach Renovierungsarbeiten wurde das Schloss erneut verkauft. Zunächst an eine GbR und danach an einen Immobilienmakler. Dieser veräußerte das Gebäude an mehrere Eigentümer.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedhelm Ackermann, Alfred Bruns: Burgen und Schlösser und Klöster im Sauerland. Arnsberg, Strobel Verlag 1985, ISBN 3-87793-014-X.
  • Albert Hömberg: Geschichtliche Nachrichten über Adelssitze und Rittergüter im Herzogtum Westfalen und ihre Besitzer, Heft 5, Münster 1972.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Schellenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 21′ 32,5″ N, 8° 27′ 49″ O