Schweizer Schachmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausstellungsraum
Ausstellungsobjekte

Das Schweizer Schachmuseum in Luzern zeigt über 4000 Schachfiguren, Briefmarken, Uhren, Bücher und vieles mehr zum Thema Schach. Eröffnet wurde das Museum am 15. Dezember 2012 in Kriens.[1] Es wird in privater Trägerschaft von Werner Rupp betrieben, der auch der Präsident des Schachklubs Luzern ist. Nach einer Zwischenstation in Horw[2] eröffnete 2019 das Museum neu in Luzern in der Neustadtstrasse.

In 48 Vitrinen werden über 900 Schachspiele gezeigt, und zusätzlich Wissenswertes zur Herkunft des Schachspiels, Spielarten wie etwa Blindenschach, Schach und Musik, Schach und Numismatik, oder zu Schachcomputern vermittelt. Besucher des Museums haben auch die Gelegenheit, eine Partie Schach gegen andere Besucher oder gegen den Computer zu spielen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Krienser Schachmuseum wird eröffnet Artikel der Neuen Nidwaldner Zeitung vom 8. Dezember 2012
  2. Ehemalige Vermieter erheben schwere Vorwürfe gegen den Betreiber des Luzerner Schachmuseums. In: Luzerner Zeitung, 13. Mai 2019