Sebastian Matthes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Matthes (2012)

Sebastian Matthes (* 1977 in Berlin) ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebastian Matthes studierte Politologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg. Im Anschluss daran absolvierte er die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Matthes war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.[1]

2009 wurde er Ressortleiter Technik&Wissen beim Magazin Wirtschaftswoche in Düsseldorf. In dieser Funktion gründete er auch das Internetportal WiWo Green.[2] 2013 wurde Matthes Chefredakteur der deutschen Ausgabe der Huffington Post.[3][4]

2017 berief das Düsseldorfer Handelsblatt Matthes mit Wirkung zum 1. Quartal 2018 zum stellvertretenden Chefredakteur und Leiter der Digitalsparte.[5]

Matthes sieht aufgrund einiger Forderungen nach mehr Datenschutz eine zunehmende Technikfeindlichkeit der Deutschen.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. #40JahreJONA. 31. Oktober 2019, abgerufen am 20. Dezember 2019.
  2. Wirtschaftswoche startet Portal WiWo Green. In: meedia.de. 24. November 2012, abgerufen am 22. Januar 2017.
  3. Online-Zeitung: Sebastian Matthes wird Chefredakteur der deutschen "Huffington Post". In: Spiegel Online. 12. September 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. HuffPo Deutschland: Start am 10. Oktober mit Chefredakteur Sebastian Matthes. In: horizont.net. 12. September 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  5. in die Chefredaktion.
  6. N24 Sendungen A-Z - WELT. In: n24.de. 22. Januar 2017, abgerufen am 22. Januar 2017.
  7. Sebastian Matthes: Die zunehmende Angst der Deutschen vor neuen Technologien. In: huffingtonpost.de. 22. Januar 2017, abgerufen am 22. Januar 2017.