Shigeko Kubota

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shigeko Kubota (jap. 久保田 成子, Kubota Shigeko; * 1937 in der Präfektur Niigata in Japan) ist eine japanisch-amerikanische Videokünstlerin.[1]

Leben[Bearbeiten]

Kubota schloss ihr Studium der Bildhauerei an der Tokyo University of Education mit dem Bachelor ab. 1964 ging sie nach New York und setzte dort ihr Studium an der New York University und der New School for Social Research fort. Multimedia Installationen und Videos macht sie zu ihrer Ausdrucksform. In den 1960er Jahren war sie beeinflusst von Kunst, Musik und den Theorien von Marcel Duchamp und John Cage [2]. 1964 wurde sie Vizepräsidentin der Fluxusbewegung. Zu den weiblichen Mitgliedern des Fluxus gehören Yoko Ono und Mieko Shiomi.[3]

1965 zeigt sie auf dem Perpetual Fluxus Festival in New York die Performance Vagina-Malerei. [4] Die Vagina-Malerei wird als weibliche Antwort auf Drip Painting und Action Painting verstanden, dessen Hauptvertreter Jackson Pollock (1912–1956) war [5]. Weitere Künstlerinnen, die mit expressivem Farbgebrauch experimentiert haben, sind Carolee Schneemann, Helen Almeida, Niki de Saint Phalle und Linda Bengli.[6]

Bis in die 1970er Jahre nennt Shigeko Kubota all ihre Videos Broken diary. Ausgedehnte Reisen führten sie nach Europa, Korea, Japan, und den Südwesten der USA. 1977 heiratet sie den Musiker und bildenden Künstler Nam June Paik (1932–2006). [7]

Kubota lehrte an der School of Visual Arts in New York.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Shigeko Kubota. Video Sculptures. Paris: Duchampiana, Galerie de Paris, 1996 (catalogue)
  • Mary Jane Jacob, ed. Shigeko Kubota: Video Sculpture. Astoria, New York: American Museum of the Moving Image, 1991 (catalogue)
  • Felix Zdenck, ed. Shigeko Kubota: Video Sculpture. Essen, Germany: Museum Folkwang Essen/BAAD/Kunsthaus Zurich, 1981

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 久保田 成子. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 1. April 2013 (japanisch).
  2. Electronic Arts Intermix Abgerufen am 30. März 2013
  3. Museum of Modern Art: Experimental Women in Flux Abgerufen am 30. März 2013
  4. Vagina Malerei Abgerufen am 30. März 2013
  5. Jane Wark: Radikale Gesten: Vagina-Malerei Abgerufen am 30. März 2013
  6. Shigeko Kubota, Vagina Painting perform feminism Abgerufen am 30. März 2013
  7. Stendhal Galerie 2007 Mein Leben mit Nam June Paik Abgerufen am 30. März 2013