Siegbert Rampe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siegbert Rampe (* 9. Februar 1964 in Pforzheim) ist ein deutscher Cembalist, Organist, Pianist, Dirigent, Lehrer und Musikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rampe studierte in Stuttgart, Amsterdam und Salzburg Cembalo, Orgel, Hammerklavier und Komposition. Seine Lehrer waren Kenneth Gilbert, Ton Koopman, Ludger Lohmann und Helmut Lachenmann.

1988 gründete er das Barockorchester Nova Stravaganza zunächst unter dem Namen La Stravaganza Hamburg. Als Solist und zusammen mit diesem Orchester weltweite Konzerttätigkeit und mehr als 80 CDs, die regelmäßig ausgezeichnet werden, allein bisher viermal mit dem Echo Klassik.Von 1997 bis 2004 lehrte er als Professor Cembalo und Hammerklavier an der Folkwang-Hochschule in Essen, von 2000 bis 2003 am Mozarteum in Salzburg und von 2005 bis 2012 als Professor für historische Tasteninstrumente an der Arizona State University (USA). Aus familiären Gründen beendete Rampe 2007 seine Hochschullaufbahn in Amerika.

Seit 2007 Musiklehrer verschiedener Schulen, seit 2009 an Schulen mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik, seit 2016 an der Freien Waldorfschule Ulm Römerstraße.

Als Musikwissenschaftler veröffentlichte Rampe mehrere hundert Schriften zur Musikgeschichte sowie zum Instrumentarium und zur historischen Aufführungspraxis der Musik des 15. bis 19. Jahrhunderts, darunter zahlreiche Bücher sowie rund 40 Bände wissenschaftlicher Gesamtausgaben mit älterer Tastenmusik von Jan Pieterszoon Sweelinck bis Wolfgang Amadeus Mozart, ferner einige Biographien.

Schriften (Bücher)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mozarts Claviermusik: Klangwelt und Aufführungspraxis. Kassel, 1995.
  • Bachs Orchestermusik: Entstehung Klangwelt, Interpretation. Kassel, 2000.
  • Bach - Das Wohltemperierte Clavier I. Tradition, Entstehung, Funktion, Analyse. Ulrich Siegele zum 70. Geburtstag (Herausgeber und Autor), München, Salzburg 2002.
  • Bachs Klavier- und Orgelwerke. Das Handbuch (in 2 Bänden: Herausgeber und Autor). Laaber 2007/08.
  • Händels Instrumentalmusik. Das Handbuch (Herausgeber und Autor). Laaber 2009.
  • Georg Friedrich Händel und seine Zeit (Reihe: Große Komponisten und ihre Zeit. Herausgeber und Autor). Laaber 2009.
  • Antonio Vivaldi und seine Zeit (Reihe: Große Komponisten und ihre Zeit). Laaber 2010.
  • Bachs Orchester-und Kammermusik. Das Handbuch (in 2 Bänden: Herausgeber und Autor). Laaber 2013.
  • Orgel- und Clavierspielen 1400–1800. Eine deutsche Sozialgeschichte im europäischen Kontext (Musikwissenschaftliche Schriften 48). München, Salzburg 2014.
  • Carl Philipp Emanuel Bach und seine Zeit (Reihe: Große Komponisten und ihre Zeit). Laaber 2014.
  • Generalbasspraxis 1600–1800 (Grundlagen der Musik 5). Laaber 2014.
  • Beethovens Klaviere und seine Klavierimprovisation. Klangwelt und Aufführungspraxis (Musikwissenschaftliche Schriften 49). München, Salzburg 2015.
  • Das neue Bach-Lexikon (Herausgeber und Autor). Laaber 2016.
  • Georg Philipp Telemann und seine Zeit (Reihe: Große Komponisten und ihre Zeit). Laaber 2017.

Tondokumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. S. Bach: Brandenburgische Konzerte.
  • J. S. Bach: Sechs Partiten.
  • W. A. Mozart: Complete Clavier Works.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]