Signe Emmeluth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Signe Emmeluth bei einem Auftritt mit dem Trondheim Jazz Orchestra und Atomic auf dem Kongsberg Jazzfestival 2019

Signe Krunderup Emmeluth (* 1992) ist eine dänische, in Oslo arbeitende Jazzmusikerin (Altsaxophon, auch Elektronik, Komposition). „Ihr einzigartiger Spielstil mit schnellen Wechseln auf dem Register, zwischen verschiedenen Melodielinien und plötzlichen Ausbrüchen macht Emmeluth zu einer leicht erkennbaren Stimme.“[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Signe Emmeluth arbeitete ab den späten 2010er-Jahren in Oslo u. a. in Andreas Røysum Ensemble, Barrage um den Bassisten Alexander Riris, mit Kasper Agnas Cirkus, Skarbø Skulekorps um Øyvind Skarbø und im Spacemusic Ensemble (für das sie auch komponierte). Des Weiteren spielte sie im Trio Konge (mit Kresten Osgood und Ole Morten Vågan), im Duo Tigerfish & Lioncats mit Vetle Adrian Larsen und im Duo Owl mit Karl Haugland Bjorå. Emmeluth hat auch mit Künstlern wie Paal Nilssen-Love, Pascal Niggenkemper, John Edwards und Mette Rasmussen zusammengearbeitet.[1]

Mit Christian Balvig, Karl Haugland Bjorå, Ole Mofjell bildete Emmeluth das Quartett Emmeluth's Amoeba, mit dem sie die beiden Alben Polyp (1018) und Chimaera (2019, beide bei Øra Fonogram) einspielte. 2021 veröffentlichte sie das Soloalbum Hi Hello I’m Signe bei Relative Pitch Records. mit Kresten Osgood legte sie außerdem das Duoalbum Vandtårnet (Mmotvind) vor.[2]

Signe Emmeluth (2021)

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tigerfish & Lioncats: Stop Walk (2018)
  • Spacemusic Ensemble. Is Okay Okay Is Certified (Motvind Records, 2019)
  • Owl: Mille Feuille (Sofa, 2020)
  • Hi Hello I’m Signe (2021)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Signe Krunderup Emmeluth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b January 16: Jazz in Khartoum ft. Signe K. Emmeluth. Global Oslo Music, 9. Januar 2018, abgerufen am 13. Februar 2021 (englisch).
  2. Vandtårnet by Osgood/Emmeluth bei Bandcamp