Simon & Jan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simon und Jan 2014

Simon & Jan ist ein 2006 gegründetes Liedermacher-Duo bestehend aus Simon Eickhoff (* 1980) und Jan Traphan (* 1981). Die beiden lernten sich 2001 zu Beginn ihres Musik-Lehramtsstudiums in Oldenburg kennen.[1][2] Sie kombinieren sanfte, melodiöse Kompositionen gespielt auf zwei Akustik-Gitarren mit oft zynischen Texten.

Größere Bekanntheit erlangten Simon & Jan als Support für Götz Widmann[3] und Monsters of Liedermaching. 2013 veröffentlichten sie ihr erstes abendfüllendes Programm Der letzte Schrei als CD. Auftritte hatten sie beispielsweise in Nightwash und im Quatsch Comedy Live Club. Ende 2013 starteten sie ihr zweites Programm Ach Mensch. Die Premiere ihres dritten Programmes Halleluja! fand am 23. Oktober 2016 in der Comedia in Köln statt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Simon & Jan
  • 2013: Der letzte Schrei - live
  • 2015: Ach Mensch!
  • 2018: Halleluja! Live
  • 2018: Simon & Jan mit Vielharmonie: Weil ich kann

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simon & Jan – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ebba Hagenberg-Miliu: Simon & Jan kommen zurück ins Pantheon. In: Generalanzeiger. 15. August 2014, abgerufen am 24. Juni 2017.
  2. Interview mit Simon und Jan auf thomann.de, abgerufen am 24. Juni 2017
  3. Götz Widmann mit Simon & Jan "Schenk mir was von deinem Gras" auf youtube.de, Livevideo Club SO36 Berlin, 2012
  4. Was machen eigentlich… Simon & Jan? auf jugend-kulturell.de, abgerufen am 24. Juni 2017.
  5. Die bisherigen Preisträger auf reinheim.de, abgerufen am 24. Juni 2017.
  6. [1], Seite nicht abrufbar
  7. Die „Songs an einem Sommerabend 2014“ auf studio-fuer-veranstaltungen.com, abgerufen am 24. Juni 2017.
  8. Der „Salzburger Stier 2019“ geht an Lisa Eckhart. OTS-Meldung vom 17. Oktober 2018, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  9. Simon & Jan erhalten den Thüringer Kleinkunstpreis, abgerufen am 23. November 2018.