Thüringer Kleinkunstpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Thüringer Kleinkunstpreis ist ein Kulturpreis der Stadt Meiningen.

Der Preis wird seit 1996 alljährlich zu den Meininger Kleinkunsttagen für eine im Vorjahr gezeigte hervorragende Leistung eines Künstlers in der Kleinkunst verliehen. Die Preisfigur ist der „Meininger Georg“, gewidmet und gestaltet nach dem Förderer von Theater und Musik, Herzog Georg II. Die Auswahl erfolgt aus dem Kreis der zu den Kleinkunsttagen angetretenen Künstler. Eine aus dem Förderverein der Meininger Kleinkunsttage bestehende Jury erstellt nach dem Festival eine Liste mit den Namen der Kandidaten. In einem geheimen Wahlgang wird dann der Künstler mit den meisten Stimmen ermittelt. Das Ergebnis der Wahl und der Name des Preisträgers werden einige Monate nach den Kleinkunsttagen der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Die Preisverleihung erfolgt während der darauf folgenden Kleinkunsttagen in Meiningen. Der Preisträger präsentiert anschließend noch mal Ausschnitte aus dem preisgekrönten Programm. Der mit 5.555,55 Euro dotierte Preis ist einer der höchsten Einzelpreise in der deutschsprachigen Kleinkunst und wird von der Rhön-Rennsteig-Sparkasse Meiningen und von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen zur Verfügung gestellt.

Preisträger / Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kabarettistin Anny Hartmann erhält Kleinkunstpreis. Süddeutsche Zeitung, 18. Januar 2018, abgerufen am 25. August 2020.
  2. meiningen.de Simon & Jan erhalten den Thüringer Kleinkunstpreis.
  3. Den Thüringer Kleinkunstpreis 2020 gewinnt das Duo SUCHTPOTENZIAL
  4. meiningen.de Verleihung des Thüringer Kleinkunstpreises 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]