Simon Benne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simon Benne (links) mit dem Holocaust-Überlebenden Henry Korman 2016 auf der Geburtstagsfeier von Andor Izsák in der Villa Seligmann

Simon Benne (* 1970) ist ein deutscher Journalist und Sachbuch-Autor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur 1990 an der St. Ursula-Schule[2] in der Südstadt von Hannover[3] studierte Simon Benne die Fächer Deutsch und Geschichte in Göttingen an der Georg-August-Universität sowie in der italienischen Stadt Bologna an der dortigen Università.[4] 1999 schrieb er in Göttingen seine Magisterarbeit zum Thema Marcus Antonius und Kleopatra VII. Machtausbau, herrscherliche Repräsentation und politische Konzeption.[1]

Benne im Interview mit Martin Kind auf der Jubiläumsfeier 350 Jahre Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek

Kurz nach der Jahrtausendwende begann Simon Benne in der niedersächsischen Landeshauptstadt als Redakteur bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ). Seit 2002 beschäftigte er sich zudem immer wieder auch mit der hannoverschen Historie[4] und deren Persönlichkeiten. So publizierte er – oftmals über die Madsack Medienagentur – mitunter als Co-Autor, beispielsweise über den Hannover 96-Torwart Robert Enke, verfasste Anthologien und schrieb die Geschichten von nach dem Zweiten Weltkrieg Heimatvertriebenen und ihren Schicksalen in der Nachkriegszeit nieder:[1] Sein Buch Fremde Heimat. Als die Vertriebenen nach Hannover kamen stellte er im Rahmen einer Benefiz-Lesung zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe Ende 2017 im Historischen Museum Hannover vor.[5]

Simon Benne lebt mit seiner Ehefrau und seinen vier Kindern in Laatzen.[4]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simon Benne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Vergleiche die Angaben nebst Querverweisen im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Simon Benne: 25 Jahre nach dem Abitur Herr Junker und ich: Wiedersehen mit einem Lehrer ..., auf der Seite Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 5. September 2015, aktualisiert am 8. September 2015, zuletzt abgerufen am 5. Dezember 2017
  3. Hans Kammel: Ursula-Schule, St.-U.-Sch. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 636.
  4. a b c Simon Benne: Der Autor, in ders.: Fremde Heimat. Als die Vertriebenen nach Hannover kamen, 1. Auflage, Hannover: Madsack Medienagentur, 2017, ISBN 978-3-946544-11-1 und ISBN 3-946544-11-8, S. 112
  5. HxCLobbys: Benefizlesung im Historischen Museum, Videoclip bei youtube vom 3. Dezember 2017