Simone Keller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone Keller (* 23. März 1980 in Weinfelden) ist eine Schweizer Pianistin.

Leben[Bearbeiten]

Simone Keller studierte an der Hochschule für Musik und Theater Zürich in der Klavierklasse von Hans-Jürg Strub und erlangte 2006 das Konzertdiplom. Sie besuchte verschiedene Meisterkurse unter anderem bei Andrzej Jasinski, Siegfried Mauser, Karl Engel, Hartmut Höll und Werner Bärtschi. Daneben erhielt sie Hammerflügelunterricht bei Michael Biehl, Orgelunterricht bei André Manz und besuchte die Liedklasse von Daniel Fueter und Hans Adolfsen.

Keller erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen, unter anderem den 1. Preis beim Landolt-Wettbewerb für Klavier, den 2. Preis beim Hans Ninck-Wettbewerb für Klavier und den EMCY-Kammermusikpreis für Liedbegleitung beim Europäischen Klassik-Festival Ruhr.

Simone Keller tritt solistisch und kammermusikalisch in verschiedenen Formationen und Stilrichtungen im In- und Ausland auf. Sie ist Gründungsmitglied und künstlerische Co-Leiterin des ensembleTZARA, sowie Gründungsmitglied des Trio Tafeal und des Ensemble Umi.

Ihr besonderes Interesse gilt der Zeitgenössischen Musik, zahlreiche neue Stücke sind auf ihre Anregung entstanden und wurden von ihr zur Uraufführung gebracht. Ausserdem ist sie in Produktionen des Schweizer Fernsehens, des Schweizer Radios und in verschiedenen Theater-Inszenierungen zu sehen und zu hören.

Simone Keller ist Initiantin und Leiterin des Weinfelder Musikfestivals und hat im Januar 2008 die künstlerische Leitung der Galerie am Hinterberg in Zürich übernommen.

Weblinks[Bearbeiten]