Sky Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sky Brown

Sky Brown
Sky Brown (2020)

Nation Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Geburtstag 7. Juli 2008
Geburtsort Miyazaki, Japan
Karriere
Disziplin Park
Stance Goofy
Weltranglistenplatz 3[1]
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
X-Games 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze Tokio 2020 Park
Logo der X-Games Summer-X-Games
Gold Kalifornien 2021 Park
Weltmeisterschaften
Bronze São Paulo 2019 Park
letzte Änderung: 26. August 2021

Sky Brown (japanisch スカイ ブラウン Sukai Buraun; * 7. Juli 2008 in Miyazaki, Japan) ist eine britische Skateboarderin. Bei den im Sommer 2021 ausgetragenen Olympischen Spielen in Tokio gewann sie als historisch jüngste britische Teilnehmerin an Sommerspielen die Bronzemedaille in der Disziplin Park. Neben ihren sportlichen Erfolgen tritt Brown auch als Social-Media-Persönlichkeit in Erscheinung und gewann 2018 die Kinderversion der US-Fernsehshow Dancing with the Stars.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sky Brown wurde in der südjapanischen Stadt Miyazaki als Tochter eines Briten und einer Japanerin geboren. Ihr jüngerer Bruder Ocean ist ebenfalls Skateboarder. Beide Geschwister veröffentlichen Videos auf einem gemeinsamen YouTube-Kanal.[2] Die Familie verbringt jeweils eine Hälfte des Jahres in Japan und im südkalifornischen Oceanside, wo Brown neben dem Skaten auch regelmäßig surft.[3]

In frühester Kindheit kam Brown über ihre Familie mit Skateboarding in Kontakt; ihr Vater Stuart – selbst in der Sportart aktiv – bezeichnete das Skateboard rückblickend als ihr „Lieblingsspielgerät“. Als sie vier Jahre alt war, veröffentlichte er ein Skatevideo seiner Tochter auf Facebook, das schnell hohe Klickzahlen erreichte.[3] Achtjährig war Sky Brown jüngste Teilnehmerin der Vans US Open 2016 in Huntington Beach und wurde in den folgenden Jahren medial als weltweit jüngste Profi-Skateboarderin porträtiert.[4] Nike nahm sie 2018 als Werbeträgerin unter Vertrag, im Dezember des gleichen Jahres gewann sie die Kinderversion der US-Fernsehshow Dancing with the Stars mit ihrem Tanzpartner JT Church.[5]

Ab den späten 2010er-Jahren feierte Brown Erfolge bei verschiedenen internationalen Skateboard-Wettkämpfen. Unter anderem entschied sie im Februar 2019 das Simple Sessions-Turnier in Tallinn für sich[6] und gewann sieben Monate später hinter den Japanerinnen Misugu Okamoto und Sakura Yosozumi die Bronzemedaille in der Disziplin Park bei den Skateboard-Weltmeisterschaften in São Paulo. Brown hatte im März 2019 entschieden, bei internationalen Turnieren das Heimatland ihres Vaters zu vertreten und war Teil des fünfköpfigen Perspektivteams von Skateboard GB, das der britische Skateboardverband mit Blick auf die für 2020 geplante Olympiapremiere der Sportart gebildet hatte.[7]

Im Mai 2020 stürzte Brown beim Training in einer Vert-Rampe aus viereinhalb Metern Höhe und zog sich dabei einen Schädelbruch und einen Handbruch sowie Risswunden in Lunge und Magen zu. Eine Aufnahme des als lebensgefährlich eingeschätzten Sturzes zeigte sie auf Instagram, um auf die Bedeutung von Helmen hinzuweisen. Zwei Monate später nahm sie – nach eigener Aussage gegen den Widerstand ihrer Eltern – das Training wieder auf.[8][3]

Bei den X-Games 2021 in der CA Training Facility in Vista holte Brown die Goldmedaille im Park-Wettbewerb. Sie zeigte dabei unter anderem einen Frontside 540, den sie in den Jahren zuvor als erste weibliche Skateboarderin erfolgreich gelandet hatte.[9] Am 4. August 2021 gewann sie bei der olympischen Premiere ihrer Disziplin in Tokio Bronze hinter den Japanerinnen Sakura Yosozumi und Kokona Hiraki. Damit löste die 13-jährige Brown Cecilia Colledge als jüngste britische Medaillengewinnerin der olympischen Geschichte ab und war neben der um wenige Wochen jüngeren Hiraki zweitjüngste Medaillengewinnerin der Spiele von Tokio.[10] Brown war ferner die historisch jüngste britische Teilnehmerin an Olympischen Sommerspielen.[11]

Öffentliche Wahrnehmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vorfeld der Olympischen Spiele 2020 hoben britische Medien wie der Daily Telegraph und der Evening Standard Browns Bedeutung als „Social-Media-Star“ mit millionenfach abonnierten Kanälen auf YouTube und Instagram hervor;[12] die deutsche Welt nannte sie „Postergirl der ganz jungen Sportlerinnen-Generation“.[13] Der Streaming-Dienst Discovery+ veröffentlichte im Juli 2021 eine Dokumentation über Brown.[14] Der deutsche Skateboard-Journalist David Luther kritisierte die hinter Brown stehende „riesengroße Maschinerie“ aus Sponsoren, Social Media und Fernsehen, die ihm ihre Auftritte künstlich erscheinen lasse.[15]

Brown engagiert sich für die Non-Profit-Organisation Skateistan, die sich für Bildung in verarmten Ländern einsetzt.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sky Brown in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)
  • Profil auf olympics.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olympic world skateboarding rankings auf worldskate.org. Abgerufen am 26. August 2021.
  2. Susanne Baller: Mit 2 stand Sky Brown zum ersten Mal auf einem Skateboard, mit 12 wird sie in Tokio antreten. In: Stern. 25. Juli 2019.
  3. a b c Martha Hayes: Teenage skateboard superstar Sky Brown: ‘I begged my parents to let me go with Team GB'. In: The Guardian. 17. Juli 2021.
  4. Richard Lloyd Parry: Girl, aged 9, aims to skate into Olympic history auf thetimes.co.uk. 29. Januar 2018; Alexandra Licata: Meet Sky Brown, the 10-year-old skateboarder on pace to shake up the 2020 Tokyo Olympics auf businessinsider.com. 10. Juni 2019.
  5. Sky Brown: 13 things to know about GB's 13-year-old Olympic skateboarding medallist auf bbc.com. 4. August 2021.
  6. Sean Ingle: Sky Brown: 10-year-old skateboarder set to compete for Team GB at Olympics. In: The Guardian. 13. März 2019.
  7. Rory Jiwani: Sky Brown third at Park Skateboarding World Champs - Shaun White eliminated auf olympics.com. 15. September 2019.
  8. Thomas Hahn: Die Weisheit des Wunderkinds. In: Berührt und bereichert auf sueddeutsche.de. 10. August 2021.
  9. Summer X Games 2021 Day Three News and Results auf boardriding.com. 19. Juli 2021.
  10. Skateboard sensation Sky Brown becomes Team GB's youngest Olympic medallist auf teamgb.com. 4. August 2021; Five youngest medal winners of the Tokyo Olympics auf tribuneindia.com. 8. August 2021.
  11. Harry Latham-Coyle: Skateboarder Sky Brown, 13, is youngest Team GB athlete at Olympics. In: Independent. 4. August 2021.
  12. Pippa Field: The Sky Brown story: how a 13-year-old Instagram star became Team GB’s youngest-ever Olympics medal winner. In: The Daily Telegraph. 4. August 2021; Katie Strick: How Sky Brown became Team GB’s youngest-ever Olympics medal-winner. In: Evening Standard. 5. August 2021.
  13. Julia Hackober: Die Teenie-Girls im Skatepark. In: Elf Olympia-Momente, die den Zeitgeist von 2021 einfangen. In: Die Welt. 8. August 2021.
  14. Reaching the Sky: Eurosport begleitet Skateboard-Ass Brown auf ihrem Weg nach Tokio auf eurosport.de. 5. Juli 2021.
  15. Lurz Wöckener: Olympia 2021: „In Skateparks war Sexismus etabliert“. In: Die Welt. 5. August 2021.
  16. Rory Carroll: Skateboarding: Sky has no limits, British prodigy eyes Tokyo auf reuters.com. 26. September 2019.