Slayers Great

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Slayers Great
Originaltitel スレイヤーズ ぐれいと, Sureiyāzu Gureito
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 1997 (Kino, J)
2005 (DVD, D)
Länge ca. 60 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Hiroshi Watanabe
Drehbuch Hajime Kanzaka
Synchronisation

Slayers Great (jap. スレイヤーズ ぐれいと, Sureiyāzu Gureito) ist die dritte Anime-Kinoproduktion zur Roman- und Fernsehserienreihe „Slayers“. Der Film hatte am 2. August 1997 in den japanischen Kinos Weltpremiere. Wie bei den vorangegangenen Filmen Slayers Perfect und Slayers Return war für die Animation das Studio J.C.Staff verantwortlich, den Vertrieb übernahm ebenfalls wieder Toei Animation.

Handlung[Bearbeiten]

Lina Inverse und Naga sind gerade beim Essen, als ein wildgewordener Golem-Stier ein junges Mädchen namens Laia Einburg bedroht. Lina und Naga retten das Mädchen und werden dafür von ihr, mehr oder weniger freiwillig, zu ihr nach Hause eingeladen. Dort lebt Laia zusammen mit ihren Vater Galia, einem meisterhaften Golem-Erbauer und ihrem genauso talentierten Bruder Huey zusammen. Vater und Sohn leben jedoch in Streit und so fällt es den beiden verfeindeten Lords Haizen und Granion, welche die Stadt regieren, nicht schwer, jeweils einen der beiden auf ihre Seite zu ziehen. Beide planen mit einer Golem-Armee die Herrschaft über die Stadt und letztendlich auch die ganze Welt zu übernehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss erstmal der jeweilige Gegner aus dem Weg geräumt werden.

So bauen die beiden jeweils einen Golem, Galia einen der Lina nachempfunden ist und Huey einen der Naga nachempfunden ist. Um die nötige magische Energie zu erreichen, wurden jeweils Lina und Naga in ihren Pendants eingeschlossen. Mit der Zeit hat jedoch Lina die Nase voll davon eingesperrt zu sein, bricht aus dem Golem aus und beendet den Kampf mit ihrer stärksten magischen Attacke, dem Dragon Slave. Da bei dem Kampf die Stadt erheblich in Mitleidenschaft gezogen wird, werden die beiden Lords zur Strafe zu Wachen degradiert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In Deutschland wurde der Film von OVA Films am 21. März 2005 auf DVD veröffentlicht. Auf Englisch wurde Slayers Great von ADV Films UK am 6. Januar 2004 veröffentlicht. In Neuseeland und Australien übernahm die Firma Madman Entertainment Pty. Ltd. den Vertrieb.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die Synchronisation wurde wie beim Vorgängern in den Studios von Circle of Arts aufgenommen.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher
Lina Inverse Megumi Hayashibara Shandra Schadt
Naga, die weiße Schlange Maria Kawamura Veronika Neugebauer
Laia Einburg Kikuko Inoue Beate Pfeiffer
Galia Einburg Seizo Katou Dieter Memel
Huey Einburg Takehito Koyasu Florian Bauer
Lord Haizan Kiyoshi Kawakubo Claus Brockmeyer
Lord Granion Norio Wakamoto Ulf J. Söhmisch

Soundtrack[Bearbeiten]

Wie schon bei den Vorgängern wurde der Endingsong Reflection wieder von Megumi Hayashibara gesungen. Für den Soundtrack war ebenfalls wieder Takayuki Hattori verantwortlich.

Weblinks[Bearbeiten]