Sonderturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Liste der Fernsehtürme und Sendeanlagen der Deutschen Funkturm, Liste der Typentürme und Sonderturm überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Liliana 23:54, 15. Okt. 2014 (CEST)
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Als Sondertürme bezeichnet man die Fernmeldetürme der einstigen Deutschen Bundespost (heute Deutsche Funkturm, eine Tochter der Deutschen Telekom) in Stahlbetonbauweise, welche speziell für einen gegebenen Standort geplant wurden. Sondertürme sind im Regelfall höher als die Typentürme und fast immer mit einem touristischen Bereich ausgestattet.

Fast alle Sondertürme sind im näheren Umfeld von Großstädten errichtet worden.

Liste der Sondertürme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Höhe in m Baujahr Ort Bemerkung
Berliner Fernsehturm 368,03 m 1969 Berlin touristischer Bereich vorhanden
Europaturm 337,5 m 1979 Frankfurt/Main, Hessen touristischer Bereich vorhanden (zurzeit geschlossen)
Fernmeldeturm Nürnberg 292 m 1977 Nürnberg, Bayern touristischer Bereich vorhanden (zurzeit geschlossen)
Olympiaturm 291,28 m 1968 München, Bayern touristischer Bereich vorhanden
Telemax 282,2 m 1992 Hannover, Niedersachsen
Heinrich-Hertz-Turm 279,7 m 1968 Hamburg touristischer Bereich vorhanden (zurzeit geschlossen)
Colonius 266 m 1981 Köln, Nordrhein-Westfalen touristischer Bereich vorhanden (zurzeit geschlossen)
Fernsehturm Dresden 252 m 1969 Dresden touristischer Bereich vorhanden (zurzeit geschlossen)
Rheinturm 240,5 m 1981 Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen touristischer Bereich vorhanden
Fernmeldeturm Bremen 235,7 m 1986 Bremen-Walle Bautyp Kiel
Fernmeldeturm Kiel 230 m 1972 Kiel, Schleswig-Holstein
Friedrich-Clemens-Gerke-Turm 230 m 1991 Cuxhaven, Niedersachsen Bautyp Kiel
Fernmeldeturm Münster 229,5 m 1986 Münster, Nordrhein-Westfalen Bautyp Kiel
Florianturm 219,6 m 1959 Dortmund, Nordrhein-Westfalen touristischer Bereich vorhanden, Drehrestaurant
Stuttgarter_Fernsehturm 216,61 m 1956 Stuttgart, Baden-Württemberg touristischer Bereich vorhanden
Fernmeldeturm Mannheim 212,8 m 1975 Mannheim, Baden-Württemberg touristischer Bereich vorhanden, Drehrestaurant
Stuttgarter Fernmeldeturm 192 m 1972 Stuttgart, Baden-Württemberg nicht zu verwechseln mit dem benachbarten Stuttgarter Fernsehturm
VW-Tower (Telemoritz) 158 m 1958 Hannover, Niedersachsen
Fernmeldeturm der Oberpostdirektion München 101,6 m 1956 München, Bayern
Betzi 98 m  ? Freiburg, Baden-Württemberg
Fernmeldeturm Ravensburg 84,00 m 1990 Ravensburg, Baden-Württemberg (47° 47' 40 N, 9° 37' 23" O)
Fernmeldeturm Großer Feldberg ca. 83 m 1950 Großer Feldberg, Hessen
Funkturm Minden [1] 76 m  ? Minden, Nordrhein-Westfalen
Fernmeldeturm Passau-Haidenhof 52 m 1969 Passau, Bayern ursprünglich 76 m
Fernmeldeturm Gartow 44 m  ? Höhbeck, Niedersachsen
Funkturm Husum [2]  ?  ? Husum, Schleswig-Holstein
Funkturm Seesen [3]  ?  ? Seesen, Niedersachsen
Funkturm Bad Kissingen [4]  ?  ? Bad Kissingen, Bayern

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]