Sonja Eismann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonja Eismann, 2019

Sonja Eismann (* 1973 in Heidelberg) ist eine deutsche Journalistin und Kulturwissenschaftlerin. Sie ist Mitbegründerin und Mitherausgeberin des Missy Magazine und lebt in Berlin und Wien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonja Eismann studierte Kulturwissenschaft in Wien, Mannheim, Dijon und Santa Cruz (USA).[1] 1998 war sie Mitbegründerin der Zeitschrift nylon. KunstStoff zu Feminismus und Populärkultur. Seit 2008 ist sie Mitherausgeberin und Chefredakteurin des Missy Magazine. Daneben schreibt sie als freie Autorin für verschiedene Zeitschriften (u. a. Spex, taz, Jungle World und konkret).

Sie ist Herausgeberin verschiedener Bücher, beispielsweise (zusammen mit Chris Köver) Mach’s selbst – Do it yourself für Mädchen (2012)[2] und Glückwunsch, du bist ein Mädchen! (2013).[3]

Seit 2007 lehrt sie an verschiedenen Universitäten. Als Wissenschaftlerin liegen ihre Forschungsschwerpunkte auf Repräsentation von Geschlecht in der Populärkultur, Dritte-Welle-Feminismus, gendersensiblem (pop)journalistischem Schreiben, Do-It-Yourself-Kulturen und Modetheorie.

Darüber hinaus ist sie Mitglied im Musikbeirat des Goethe-Institutes.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonja Eismann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebenslauf (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) bei der Uni Paderborn, abgerufen am 30. Dezember 2013.
  2. Mach’s selbst. (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) beltz.de; abgerufen am 30. Dezember 2013.
  3. Glückwunsch, du bist ein Mädchen! (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) beltz.de; abgerufen am 30. Dezember 2013.