Sophie Maintigneux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sophie Maintigneux (* 1961 in Paris) ist eine französische Kamerafrau und Professorin für Bildgestaltung Film an der Kunsthochschule für Medien (Köln).

Im Alter von 23 Jahren fotografierte sie für Éric Rohmer Das grüne Leuchten. Der Film erhielt 1986 in Venedig einen Goldenen Löwen. 1987 realisierte sie für Jean-Luc Godard den Film King Lear. 1990 wurde Maintigneux mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet.

Seit 1988 lebt sie in Berlin, wo sie neben ihrem Filmschaffen an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin DFFB lehrt.

Im Jahr 2015 gibt es eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen ihr und dem Kuratorium der DFFB wegen einer von ihr dort angestrebten Direktorenstelle. Ein Berliner Gericht hat in ihrem Sinne im Eilverfahren angeordnet, dass dieser Posten bis zum Entscheid im Hauptverfahren nicht besetzt werden darf.[1]. Maintigneux ist der Meinung, dass die Auseinandersetzung vor allem darum geht, ob die DFFB eher künstlerisch oder eher kommerziell ausgerichtet sein wird, wobei sie für sich die erstgenannte Option bevorzugt[2].

Notizen[Bearbeiten]

  1. 10. April 2015 in Der Tagesspiegel
  2. Im ausführlichen Interview über ihre Rolle, und die von Frauen überhaupt, im Filmbetrieb; in: Emma H. 4, Juli-August 2015, S. 66 - 68

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]