Sozialgericht Oldenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elisabeth-Anna-Palais

Das Sozialgericht Oldenburg ist ein Gericht der Sozialgerichtsbarkeit. Es ist eines von acht Sozialgerichten in Niedersachsen und hat seinen Sitz in Oldenburg.

Gerichtsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gericht ist im Elisabeth-Anna-Palais in der Straße Schlosswall untergebracht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sozialgericht Oldenburg nahm zum 1. Januar 1954 mit Inkrafttreten des Sozialgerichtsgesetzes seine Arbeit auf. Die Vorgängerinstitution war ab 1949 das Oldenburgische Oberversicherungsamt. Erster Direktor des Sozialgerichtes war von 1954 bis 1961 Curt Theilen.

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Sozialgericht Oldenburg ist das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen mit Sitz in Celle übergeordnet. Dieses ist dem Bundessozialgericht in Kassel untergeordnet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 8′ 13,9″ N, 8° 12′ 53,8″ O