Spenser (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelSpenser
OriginaltitelSpenser: For Hire
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1985–1988
Länge45 Minuten
Episoden65 in 3 Staffeln (Liste)
GenreKrimi
IdeeJohn Wilder,
Robert B. Parker
Erstausstrahlung20. September 1985 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
20. August 1987 auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Spenser (Originaltitel Spenser: For Hire) ist eine von 1985 bis 1988 vom US-amerikanischen Fernsehsender ABC produzierte Krimiserie nach Motiven von Robert B. Parker.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spenser, ein ehemaliger Navy Seal und Mittelgewichts-Profiboxer, kann auch auf eine kurze Polizeikarriere zurückblicken. Seit dem Ausscheiden aus dem Polizeidienst schlägt er sich als Privatdetektiv in Boston durch. Zur Seite stehen ihm der Söldner Hawk und die Psychologin Susan.

Nachwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Figur des Hawk gab es 1988 ein gleichnamiges Spin-off, das auf eine Staffel mit 13 Episoden kam. Ab 1993 verkörperte Urich Spenser für den Sender Lifetime Television in vier weiteren Spenser-Filmen. 1999 übernahmen Joe Mantegna als Spenser und Ernie Hudson als Hawk für drei Filme die Ermittlungen. 2020 schlüpfte Mark Wahlberg für Spenser Confidential in die Titelrolle.

  • 1993: Spenser: Tochter aus gutem Hause (Ceremony)
  • 1994: Spenser: Das Drogenkartell (Pale Kings and Princes)
  • 1994: Spenser: Das Attentat (The Judas Goat)
  • 1995: Spenser: In Lebensgefahr (A Savage Place)
  • 1999: Privatdetektiv Spenser: Verdächtiges Schweigen (Small Vices)
  • 2000: Spenser: Thin Air
  • 2001: Spenser: Walking Shadows
  • 2020: Spenser Confidential

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand im Auftrag der Arena Film GmbH & Co. Synchron KG damals noch in Berlin-Lankwitz, für die Dialogregie und das deutsche Dialogbuch war Erik Paulsen verantwortlich.[1]

Rolle Darsteller Sprecher
Spenser Robert Urich Frank Glaubrecht
Hawk Avery Brooks Kurt Goldstein
Susan Silverman Barbara Stock Heike Schroetter (Staffel 1–2)
Sabine Sebastian (Staffel 3)
Assistant DA Rita Fiori Carolyn McCormick Philine Peters-Arnolds
Sgt. Frank Belson Ron McLarty Joachim Röcker
Lt. Martin Quirk Richard Jaeckel Detlef Bierstedt

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (SAT 1) Regie
1 1 Spenser Spenser: For Hire 20. September 1985 20. August 1987 Lee H. Katzin
2 2 Kein Platz für Gefühle No Room At The Inn 27. September 1985 27. August 1987 John Wilder
3 3 Mord aus Spaß The Choice 4. Oktober 1985 17. September 1987 Richard A. Colla
4 4 Kein Kinderspiel Children Of A Tempest Storm 11. Oktober 1985 8. Oktober 1987 William Wiard
5 5 Die Wurzel alles Bösen Original Sin 18. Oktober 1985 1. Oktober 1987 Harvey Hart
6 6 Verirrung besonderer Art Discord In A Minor 25. Oktober 1985 24. September 1987 Harvey Hart
7 7 Der Profi–Killer The Killer Within 12. November 1985 15. Oktober 1987 Don Chaffey
8 8 Die Toledo–Tafeln Autumn Thieves 19. November 1985 22. Oktober 1987 William Wiard
9 9 Tödlich – wie eine Epidemie Blood Money 26. November 1985 29. Oktober 1987 Virgil W. Vogel
10 10 Mit Feuer gegen Feuer Resurrection 3. Dezember 1985 5. November 1987 Virgil W. Vogel
11 11 Eine üble Affäre Internal Affairs 18. November 1985 12. November 1987 Richard A. Colla
12 12 Designer–Drogen Death By Design 7. Januar 1986 19. November 1987 Virgil W. Vogel
13 13 Tod einer Legende A Day's Wages 14. Januar 1986 26. November 1987 Richard A. Colla
14 14 Tanz zwischen den Welten A Madness Most Discreet 21. Januar 1986 3. Dezember 1987 Ray Austin
15 15 Heroin in Smithfield Brother To Dragons 4. Februar 1986 10. Dezember 1987 Sutton Roley
16 16 Beredtes Schweigen When Silence Speaks 11. Februar 1986 17. Dezember 1987 Ray Austin
17 17 An einem sicheren Ort In A Safe Place 14. Februar 1986 7. Januar 1988 Virgil W. Vogel
18 18 Engel der Verwüstung Angel Of Desolation 4. März 1986 14. Januar 1988 Ray Austin
19 19 Sie liebt mich, sie liebt mich nicht She Loves Me, She Loves Me Not 11. März 1986 21. Januar 1988 Virgil W. Vogel
20 20 Das Mädchen und der Prediger At The River's Edge 25. März 1986 28. Januar 1988 David Whorf
21 21 Rage 1. April 1986 Virgil W. Vogel
22 22 Hell Hath No Fury 8. April 1986 Virgil W. Vogel
23 1 Ein neues Kapitel Widow's Walk 4. Oktober 1986 4. Februar 1988 William Wiard
24 2 Wie ein Flüstern An Eye For An Eye 27. September 1986 11. Februar 1988 William Wiard
25 3 Rockabye Baby 25. Oktober 1986 Virgil W. Vogel
26 4 Der weiße Ritter White Knight 18. Oktober 1986 18. Februar 1988 Virgil W. Vogel
27 5 Zeuge ohne Erinnerung And Give Up Show Biz? 1. November 1986 25. Februar 1988 William Wiard
28 6 The Long Hunt 8. November 1986 Virgil W. Vogel
29 7 Ein Held im Verborgenen Home Is The Hero 22. November 1986 3. März 1988 William Wiard
30 8 Waffen–Spiele One If By Land, Two If By Sea 29. November 1986 10. März 1988 Virgil W. Vogel
31 9 Chrissy’s Träume Shadowsight 13. Dezember 1986 17. März 1988 Cliff Bole
32 10 Angst und Hoffnung The Hopes And Fears 20. Dezember 1986 21. Dezember 1988 Harry Harris
33 11 Zeit der Abrechnung Among Friends 10. Januar 1987 24. März 1988 Cliff Bole
34 12 I Confess Täter oder Zeuge? 17. Januar 1987 31. März 1988 Winrich Kobe
35 13 Kurier des Todes Murder And Acquisitions 24. Januar 1987 7. April 1988 Harry Harris
36 14 Finden Sie Mukende Personal Demons 7. Februar 1987 14. April 1988 Cliff Bole
37 15 Mary Hamilton Mary Hamilton 14. Februar 1987 21. April 1988 Winrich Kolbe
38 16 Der unschuldige Mörder Trial And Error 21. Februar 1987 28. April 1988 David Whorf
39 17 Braxtons Leibwächter One For My Daughter 7. März 1987 5. Mai 1988 Winrich Kolbe
40 18 My Brother’s Keeper 14. März 1987 Michael Vejar
41 19 Das Killer Duo The Road Back 21. März 1987 12. Mai 1988 Winrich Kobe
42 20 If You Knew Sammy... 4. April 1987 Bruce Bilson
43 21 Das ermordete Phantom The Man Who Wasn’t There 2. Mai 1987 19. Mai 1988 Charlie Picerni
44 22 Gerüchte um Hawk Song Of Orpheus 2. Mai 1987 26. Mai 1988 Winrich Kolbe
45 23 Heimkehr für immer Homecoming 27. September 1987 28. September 1988 Winrich Kolbe
46 24 Tödliche Feind – Nobler Freund My Enemy, My Friend 4. Oktober 1987 5. Mai 1988 Virgil W. Vogel
47 25 Der Fall Quirk The Herat Of The Matter 11. Oktober 1987 12. Oktober 1988 Winrich Kolbe
48 26 Nacht der Verräter On The Night He Was Betrayed 1. November 1987 19. Oktober 1988 David Whorf
49 27 Ende eines Alptraumes Sleepless Dreams 8. November 1987 26. Oktober 1988 David Whorf
50 28 Angst der Frauen Consilium Abditum 22. November 1987 9. November 1988 Winrich Kolbe
51 29 Der Motorrad-Mord Thanksgiving 29. November 1987 16. November 1988 Richard A. Colla
52 30 Der Trumpf in der Hand Gone Fishin‘ 6. Dezember 1987 23. November 1988 Bruce Bilson
53 31 Spiel mit Mord Child’s Play 20. Dezember 1987 30. November 1988 Richard A. Colla
54 32 Buch der Indiskretionen Skeletons In The Closet 3. Januar 1988 8. Februar 1989 Winrich Kolbe
55 33 Dem Terror ausgesetzt The Siege 10. Januar 1988 7. Dezember 1988 Bill Duke
56 34 Die Ehre des Arthur R. Arthur’s Wake 16. Januar 1988 14. Dezember 1988 Winrich Kolbe
57 35 Viel Gesetz – Wenig Gerechtigkeit To The End Of The Line 23. Januar 1988 28. Dezember 1988 Harry Harris
58 36 Nicht schon wieder, Sammy Play It Again, Sammy 30. Januar 1988 4. Januar 1989 Bruce Bilson
59 37 Kampf ums Ganze The Big Fight 6. Februar 1988 11. Januar 1989 Winrich Kolbe
60 38 Viele Fragen – wenig Antworten Substantial Justice 5. März 1988 18. Januar 1989 David Whorf
61 39 Dynamit und Machenschaften Company Man 12. März 1988 25. Januar 1989 Winrich Kolbe
62 40 Wasserfarben Watercolors 19. März 1988 1. Februar 1989 Winrich Kolbe
63 41 Mit Blindheit geschlagen Hawk’s Eyes 26. März 1988 15. Februar 1989 David Whorf
64 42 Verteidiger Tommy Mac McAlister 30. April 1988 22. Februar 1989 Harvey Hart
65 43 Schock fürs Leben Haunting 7. Mai 1988 8. März 1989 David Whorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spenser. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 13. April 2020.