St. Trinitatis (Camburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche

Die Kirche St. Trinitatis ist das evangelische Gotteshaus im Stadtteil Camburg in der Stadt Dornburg-Camburg im Saale-Holzland-Kreis in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche steht westlich der Saale in der Saaleniederung inmitten des Stadtteils westlich der Saale.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das genaue Alter der St. Trinitatis Kirche zu Camburg ist bislang nicht festzustellen. Ob es sich um die 1219 als Marktkirche dem Zisterzienserkloster in Eisenberg unterstellte Kirche handelt, ist bisher nicht ausreichend untersucht. Anhand der topografischen Situation Rathaus-Markt-Marktkirche, ist eher von einem Standort östlich der Saale auszugehen. Die ältesten baulichen Elemente sind der Gotik zuzuordnen und reichen in das 15. Jh. Nach Ansicht einiger Historiker war die Kirche in katholischer Zeit dem St. Laurentius geweiht. Diese Annahme bezieht sich aber lediglich auf die Figur im Stadtwappen. Urkundlich ist das sogenannte Patrozinium des Heiligen Laurentius nicht nachgewiesen. Für die Zeit von der Reformation bis zur Neuweihung im 18. Jh. trug die Kirche keinen Namen.

Die größte Teil des Kirchenschiffs und der Turm wurden vermutlich um 1520 neu erbaut. Nach einem Brand wurde 1703–1708 der Schaden baulich behoben. Man verzichtete auf den gotischen Chor und stellte ihn in Barockform wieder her. Aus dieser Zeit stammt der Name Trinitatiskirche. 1897-99 erfolgte im Turm und Erdgeschoss eine Regotisierung. Das Kreuzgewölbe blieb wie die spätgotischen Fenster und Schallöffnungen von 1520 in den oberen Geschossen erhalten.

Der Innenraum mit der dreiseitigen Empore ist weitgehend neugotisch überformt. Der von Bildhauer Friedrich Philipp Puppert und Maler Johann Friedrich Lindner geschaffene Kanzelaltar wurde 1712 mit Schnitzwerk versehen. Daneben sind figürliche Allegorien der kämpfenden und siegreichen Kirche dargestellt. Das Abschlussbild zeigt Christus, Engeln und Putten. Weitere Bestandteile sind das Taufbecken, das Kreuzigungsrelief und eine spätgotische Sakristeinische. Über dem Eingang der Turmhalle ist ein lebensgroßes Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert dargestellt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An das Gotteshaus schließt ein Gemeindezentrum und das Pfarrgelände an. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Holy Trinity Church (Camburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weitere Infos mit Fotos

Koordinaten: 51° 3′ 22″ N, 11° 42′ 24″ O