Staatliche Kunsthalle Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Staatliche Kunsthalle Berlin befand sich im Bikini-Haus an der Budapester Straße

Die Staatliche Kunsthalle Berlin war von 1977 bis 1993 ein Ausstellungshaus in der Berliner City West im damaligen Bezirk Charlottenburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatliche Kunsthalle Berlin wurde 1977 in West-Berlin als Institution des Landes Berlin gegründet. Im Gegensatz zu zahlreichen Museen in der Stadt, gehörte sie somit nicht zum Verbund der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Anders als namentlich ähnliche Institutionen in Hamburg, Bremen oder Karlsruhe war sie als reines Ausstellungshaus ohne eigene Sammlung konzipiert. Als Ort dienten angemietete Räume im Bikini-Haus an der Budapester Straße, gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

Maßgeblich an der Gründung der Kunsthalle mitgewirkt hatte deren Gründungsdirektor Dieter Ruckhaberle, der sich in der Stadt zuvor bereits für das Künstlerhaus Bethanien und die Rettung des Martin-Gropius-Baus als Ausstellungshaus eingesetzt hatte. Ruckhaberle war selbst Maler und in der Berliner Kunstszene gut vernetzt. Entsprechend zeigte er in der Staatlichen Kunsthalle Berlin neben verschiedenen anderen Ausstellungen auch immer wieder Werkschauen zeitgenössischer Berliner Künstler. Dies brachte ihm wiederholt Kritik ein; Camilla Blechen schrieb in der FAZ von „einer langen Reihe von Gefälligkeitsausstellungen, mit denen der Berliner Maler Dieter Ruckhaberle als Leiter der Staatlichen Kunsthalle befreundete Teile der Lokalszene hätschelte“.[1] Andere lobten das Ausstellungsprogramm, etwa Hermann Raum im Neuen Deutschland.[2] Nach der deutschen Wiedervereinigung und dem damit verbundenen Abbau von Subventionen des Bundes für das Land Berlin reagierte der Berliner Kultursenator Ulrich Roloff-Momin Anfang der 1990er Jahre mit der Schließung einer Reihe von Kulturinstitutionen, darunter dem Theater der Freien Volksbühne, dem Schillertheater, dem Metropol-Theater und nicht zuletzt der Staatlichen Kunsthalle Berlin, die Ende 1993 geschlossen wurde. Die Umstände der Schließung und die Abberufung von Ruckhaberle war über mehrere Monate Thema in der Berliner und überregionalen Presse.[3]

Nach Schließung der Staatlichen Kunsthalle Berlin gab es wiederholt Versuche, erneut ein derartiges Ausstellungshaus in Berlin zu etablieren. So bestand von 2008 bis 2010 auf dem Berliner Schloßplatz die Temporäre Kunsthalle Berlin. Vor allem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit wünschte sich um 2010 einen Kunsthallenneubau, der schließlich aus finanziellen Gründen scheiterte.[4][5][6]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Camilla Blechen: Gebrochen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. Dezember 1993.
  2. Hermann Raum: Pluralismus als Auslaufmodell. In: Neues Deutschland, 8. Juli 1993.
  3. Christiane Meixner: Museumsmann Dieter Ruckhaberle gestorben, Gestalter der Berliner Kunst. In: Der Tagesspiegel, 12. Mai 2018.
  4. Wowereit erklärt seine Kunsthalle für gescheitert. In: Berliner Morgenpost, 1. Juli 2011
  5. Ulrich Zawatka-Gerlach, Simon Frost: Koalitionsverhandlung: Wowereit bekommt seine Kunsthalle In: Der Tagesspiegel, 17. Oktober 2011.
  6. Wowereits Projekte: Aus für Kunsthalle. In: taz, 19. November 1912.
  7. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Wem gehört die Welt: Kunst und Gesellschaft in der Weimarer Republik, Katalog zur Ausstellung vom 21. August bis 31. Oktober 1977, Berlin 1977.
  8. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): HAP Grieshaber, Katalog zur Ausstellung vom 13. November 1977 bis 8. Januar 1978, Berlin 1977.
  9. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Théophile-Alexandre Steinlen, Katalog zur Ausstellung vom 15. Januar bis 15. Februar 1978, Berlin 1978.
  10. Stiftung Deutsche Kinemathek (Hrsg.): Photo: Casparius, Katalog zur Ausstellung vom 23. Februar bis 5. März 1978, Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin 1978.
  11. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Karl Hofer 1878–1955, Katalog zur Ausstellung vom 16. April bis 14. Juni 1978, Heenemann,Berlin 1978.
  12. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Katalanische Kunst des 20. Jahrhunderts, Katalog zur Ausstellung, Berlin 1978.
  13. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Ipoustéguy, Katalog zur Ausstellung vom 14. Januar bis 5. April 1979, Berlin 1979.
  14. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Rückschau Villa Massimo Rom 1957–1974, Katalog zur Ausstellung vom 8. April bis 6. Mai 1979, Karlsruhe 1978.
  15. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Moderne Kunst aus Afrika, Katalog zur Ausstellung vom 24. Juni bis 12. August 1979, Berlin 1979.
  16. Neue Gesellschaft für bildende Kunst (Hrsg.): Die gesellschaftliche Wirklichkeit der Kinder in der bildenden Kunst, Katalog zur Ausstellung vom 16. Dezember 1979 bis 10. Februar 1980, Elefanten Press Verlag, Berlin 1980, ISBN 3-88520-032-5.
  17. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Christian Schad, Katalog zur Ausstellung vom 28. Juni bis 24. August 1980.
  18. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Robert Rauschenberg: Werke 1950–1980, Katalog zur Ausstellung vom 23. März bis 4. Mai 1980.
  19. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Fernand Léger, Katalog zur Ausstellung vom 24. Oktober 1980 bis 7. Januar 1981, Heenemann, Berlin 1980.
  20. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Bildhauertechniken: Dimensionen des Plastischen, Katalog zur Ausstellung vom 21. März bis 20. April 1981, Berlin 1981.
  21. Günter Metken (Hrsg.): Realismus zwischen Revolution und Reaktion 1919–1939, Katalog zur Ausstellung vom 16. Mai bis 28. Juni 1981, Prestel, München 1981, ISBN 3-7913-0540-9.
  22. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Franz Radziwill, Katalog zur Ausstellung vom 3. November 1981 bis 3. Januar 1982, Frölich & Kaufmann, Berlin 1981.
  23. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Karlheinz Biederbick, 1970–1982, Katalog zur Ausstellung 1982.
  24. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Wolfgang Bier, 1971–1982, Katalog zur Ausstellung 1982.
  25. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Klaus Vogelgesang 1969–1982, Katalog zur Ausstellung 1982.
  26. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Christa Biederbick-Tewes 1969–1982, Katalog zur Ausstellung 1982.
  27. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Stadt und Utopie, Katalog zur Ausstellung vom 22. Oktober bis 28. November 1982, Frölich & Kaufmann, Berlin 1982, ISBN 3-88725-111-3.
  28. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Willi Sitte 1945–1982, Katalog zur Ausstellung 1982, Frölich und Kaufmann, Berlin 1982, ISBN 3-88725-096-6.
  29. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): 1933 – Wege zur Diktatur, Katalog zur Ausstellung vom 9. Januar bis 10. Februar 1983, Berlin 1983.
  30. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Das andere Amerika: Geschichte, Kunst und Kultur der amerikanischen Arbeiterbewegung, Katalog zur Ausstellung vom 13. März bis 24. April 1983, Elefanten-Press, Berlin 1983.
  31. David Burnett: Colville, Katalog zur Ausstellung vom 14. Oktober bis 16. November 1983, McClelland and Stewart Ltd, Toronto 1983.
  32. Bildungswerk des BBK Berlins (Hrsg.): Als die SA in den Saal marschierte … – das Ende des Reichsverbandes Bildender Künstler Deutschlands, Katalog zur Ausstellung vom 4. Dezember bis 23. Dezember 1983, Bildungswerk des BBK Berlins, Berlin 1983.
  33. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Rationalisierung 1984, Katalog zur Ausstellung vom 1. Januar bis 8. Februar 1984, Berlin 1983.
  34. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Rudolf Schlichter, Katalog zur Ausstellung vom 1. April bis 16. Mai 1984, Frölich & Kaufmann, Berlin 1984, ISBN 3-88725-069-9.
  35. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Kunst und Medien, Katalog zur Ausstellung vom 22. Mai bis 17. Juni 1984, Publica, Berlin 1984, ISBN 978-3-89087-010-6.
  36. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Manfred Henkel – Bilder, Zeichnungen, Skulpturen, Katalog zur Ausstellung vom 3. Mai bis 9. Juni 1985, Colloquium Verlag, Berlin 1985.
  37. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Rationalisierung 1984, Katalog zur Ausstellung vom 4. Juli bis 11. August 1985, Berlin 1985.
  38. Neuer Berliner Kunstverein (Hrsg.): Elementarzeichen, Katalog zur Ausstellung vom 31. August bis 6. Oktober 1985, Fröhlich & Kaufmann, Berlin 1985, ISBN 3-88725-206-3.
  39. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Kriester, Skulpturen, Katalog zur Ausstellung vom 3. Oktober bis 13. November 1985, Nicolai, Berlin 1985, ISBN 3-87584-152-2.
  40. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Gernot Bubenik, Katalog zur Ausstellung vom 9. Januar bis 5. Februar 1986.
  41. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Absolut modern sein, zwischen Fahrrad und Fliessband: culture technique in Frankreich 1889–1937: , Katalog zur Ausstellung vom 20. März bis 15. Mai 1986, Elefanten Press, Berlin 1986, ISBN 3-88520-180-1.
  42. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): 60 Jahre GEDOK, Katalog zur Ausstellung vom 19. Juni bis 30. Juli 1986.
  43. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Bildhauer und Maler am Steinplatz – die Lehrer des Fachbereiches Bildende Kunst der Hochschule der Künste Berlin, 1945–1986, Katalog zur Ausstellung vom 29. Oktober bis 23. November 1986, Staatliche Kunsthalle Berlin, Berlin 1986.
  44. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Paul Uwe Dreyer, Katalog zur Ausstellung vom 19. November bis 28. Dezember 1986, Jentsch, Berlin 1986.
  45. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Otto Dix, Katalog zur Ausstellung vom 13. März bis 15. April 1987, Jentsch, München 1987.
  46. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Momentaufnahme, Katalog zur Ausstellung vom 25. April bis 12. Juli 1987, Nicolaische Verlagsbuchhandlung, Berlin 1987.
  47. Olav Münzberg (Hrsg.): Diego Rivera 1886–1957, Katalog zur Ausstellung vom 23. Juli bis 16. September 1987, Reimer, Berlin 1987, ISBN 3-496-01041-X.
  48. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Antonio Dias: Arbeiten auf Papier, 1977–1987, Katalog zur Ausstellung 1988, Berlin 1988.
  49. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Arcangelo Ianelli, Katalog zur Ausstellung vom 5. Mai bis 5. Juni 1988, Berlin 1988.
  50. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Miss Vietnam mit rohem Hering im Mund, Katalog zur Ausstellung vom 24. Juli bis 24. August 1988, Berlin 1988.
  51. Ettore Camesasca: Von Raffael bis Goya, Meisterwerke aus dem Museu de Arte de São Paulo, Katalog zur Ausstellung vom 28. November 1988 bis 4. Januar 1989, Mazotta, Mailand 1988, ISBN 978-3-89165-061-5.
  52. Staatliche Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Konzeptionen in der sowjetischen Architektur, 1917–1988, Katalog zur Ausstellung vom 10. März bis 9. April 1989, Argon, Berlin 1989, ISBN 3-87024-149-7.
  53. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): 1789–1989 – zweihundert Jahre Französische Revolution, Katalog zur Ausstellung vom 20. April bis 28. Mai 1989, Berlin 1989, ISBN 3-9802160-0-4.
  54. Neue Gesellschaft für bildende Kunst (Hrsg.): Cirugia plastica, Katalog zur Ausstellung vom 14. September bis 18. Oktober 1989, Berlin 1989, ISBN 3-926796-03-0.
  55. Neue Gesellschaft für bildende Kunst (Hrsg.): Unerwartete Begegnung, lettische Avantgarde 1910–1935: der Beitrag Lettlands zu Kunst der europäischen Moderne, Katalog zur Ausstellung vom 18. September bis 28. Oktober 1990, Berlin 1990, ISBN 3-87909-250-8.
  56. Staatlichen Kunsthalle Berlin (Hrsg.): Günter Grass, ein Werkstattbericht 1951–1992, Katalog zur Ausstellung vom 14. Oktober bis 18. November 1992, Steidel, Göttingen 1992.
  57. Ute Hermanns (Hrsg.): Klima global, Arte Amazonas, Katalog zur Ausstellung vom 11. März bis 25. April 1993, Berlin 1993, ISBN 3-921606-20-9.

Koordinaten: 52° 30′ 19,4″ N, 13° 20′ 10,4″ O