Stangenwaffe (Heraldik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stangenwaffen (Speere, Lanzen, Spieße, Hellebarden, Piken und so weiter) sind in der Heraldik gemeine Figuren. Die stilisierten Darstellung einer Stangenwaffe in einem Wappen verhindert manchmal ihre eindeutige Identifizierung (z. B. ist eine Hellebarde manchmal schwer von einer Barte oder einer Streitaxt zu unterscheiden). Daher muss durch die Wappenbeschreibung präzisiert werden, welche Art der Stangenwaffe im Wappen dargestellt wird. Obwohl Stangenwaffen zu den ältesten Waffen des Menschen gehören und im Laufe der Zeit vielfältige Entwicklungen erfuhren, sind sie als Wappenfigur nicht so häufig anzutreffen wie beispielsweise das Schwert.

Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Funktionen der Stangenwaffen sehr vielfältig sind (Jagd-, Kriegs-, Stoß-, Wurf-, Turnier-, Präsentations-, Richtwaffen), finden sich in der Heraldik zahlreiche Darstellungsformen der Stangenwaffen (zum Beispiel als komplette Stangenwaffe, als Stangenwaffenspitze, als Fahnenstange). Alle besonderen Attribute und Formen einer Stangenwaffe sind zu melden. Oft wird eine Stangenwaffe von einem Tier oder einem Menschen gehalten, gestoßen oder geworfen. Gelegentlich spießen Stangenwaffen ein Lebewesen oder ein Ding auf oder werden als Tötungsmittel abgebildet (zum Beispiel bei einer Jagd- oder Kriegsdarstellung). Stangenwaffen werden einzeln, häufig auch paarweise und gekreuzt oder in einer sternförmigen Dreiergruppe übereinander gelegt dargestellt, kommen aber auch in größeren Gruppen vor. Alle heraldischen Farben sind bei Stangenwaffen möglich. Eine besondere Verbreitung haben Stangenwaffen in der Polnischen Heraldik erfahren.

Wenn Ritter oder Reiter in einem Wappen abgebildet werden, dann halten diese häufig eine Lanze, an der quer ein Stab mit einem Stück Zeug aufgehängt ist („gefähnelte Lanze“, vgl. Banner).

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bedeutungen der Stangenwaffen in der Heraldik sind genauso vielfältig wie ihre Funktionen. Gerne wird die Stangenwaffe im Zusammenhang mit der christlichen Symbolik verwendet. Zum Beispiel steht die Hellebarde als Symbol für Matthäus, die Lanze als Symbol für den Apostel Matthias oder den Apostel Thomas oder als Anspielung auf die Heilige Lanze, mit der der Tod Jesu überprüft wurde. Stangenwaffen sind auch Attribute von Heiligen und Märtyrern, wie zum Beispiel vom Heiligen Georg und vom Heiligen Moritz. Allgemein sind Stangenwaffen in der Heraldik:

  • ein Zeichen von weltlicher und kirchlicher Macht (ein Speer ist für Könige u. a. ein Symbol der Übergabe von Reich und Land)
  • ein Symbol des niederen Adels (das Schwert repräsentiert den Hochadel)
  • ein Rechtssymbol des männlichen Prinzips ("Speer" bedeutet in der älteren und gesetzlichen Sprache "Mann/Mannesstamm")
  • ein Symbol für Wehrhaftigkeit/Heereskraft
  • ein Anspielung auf einen Beruf oder eine Tätigkeit wie Jäger, Soldat, Förster ...
  • redendes Symbol für einen Familiennamen wie „Spieß“, „Stecher“, „Lanssenstill“, „Heer“ ...

Galerie Speer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie Lanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie Hellebarde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie Spieß und anderes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterführende Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Speere in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Lanzenspitzen in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Lanzen in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Piken in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Hellebarden in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Streitäxte in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Ritter und Reiter mit Stangenwaffen in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien