Stefan Langen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Langen (* 15. Januar 1925; † 22. März 2013[1]) war ein deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verteidiger gehörte zu den Spielern, die am 15. Februar 1948, zwei Tage nach der Gründung des 1. FC Köln, in dessen ersten Spiel in der Startelf standen. Dieses Spiel gegen Nippes 1912 wurde mit 8:2 gewonnen.

Nachdem er bereits seit 1946 für den Vorgänger-Club SpVgg Sülz 07 aktiv gewesen war, machte er bis 1955 sowohl den Aufstieg in die Oberliga West, als auch die erste Teilnahme der Kölner an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft mit. Auch beim DFB-Pokal-Finale 1954 gegen den VfB Stuttgart (0:1) war Langen dabei. Nach Ablauf der Saison 1954/55, in der er verletzungsbedingt kaum noch zum Einsatz kam, beendete er, der von seinen Kameraden nur „Steff“ genannt wurde, seine aktive Laufbahn.

In den 1950er Jahren führte er gemeinsam mit seiner Frau die Gaststätte und Weinstube „Zum Geißbock“.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1949 Aufstieg in die Oberliga West
  • 1954 Westdeutscher Meister
  • 1954 DFB-Pokal-Finale

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „FC trauert um letztes Mitglied der Gründer-Elf“ (Express.de)