Steps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Steps (Begriffsklärung) aufgeführt.
Steps auf ihrer Christmas-with-Steps-Tournee in Manchester (2012)

Steps ist eine britische Dance-Pop-Band, die zwischen 1998 und 2002 ihre größten Erfolge hatte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 wurde im Magazin The Stage eine Anzeige aufgegeben, in der Sänger für eine neue Band gesucht wurden. Nach dem Vorsingen wurden schließlich mit Lisa Scott-Lee, Ian „H“ Watkins, Claire Richards, Lee Latchford-Evans und Faye Tozer zwei Männer und drei Frauen gefunden, die danach als Steps auftraten.

Mit ihrer Debütsingle 5, 6, 7, 8 hatten sie einen ersten Achtungserfolg in ihrer Heimat, in Australien kamen sie sogar auf Anhieb auf Platz 1. Die Single erreichte Platin-Status und kam auch in Neuseeland und Belgien auf Platz 2.[1] Während das Bananarama-Cover Last Thing on My Mind in Belgien Platz 1, in Australien Platz 5 und Platin in beiden Ländern erreichte, nahm auch der Erfolg in der britischen Heimat zu. Die dritte Single One for Sorrow war der zweite Nummer-eins-Hit in Belgien und ein Nummer-zwei-Hit in den UK-Charts.

Noch im selben Jahr folgte das Debütalbum Step One, das mit der Doppel-Single mit dem eigenen Lied Heartbeat und dem Bee-Gees-Cover Tragedy die erste britische Nummer-eins-Platzierung brachte. Die Single stieg zuerst auf Platz 2 ein und kletterte erst nach acht Wochen an die Spitze. Mit 30 Chartwochen und einer Platinauszeichnung ist sie die erfolgreichste Singleveröffentlichung der Band und die meistverkaufte Single des Jahres 1999 im Vereinigten Königreich.[2] Das Album kam bis auf Platz 2 und wurde mit 5-fach-Platin ausgezeichnet.

In den folgenden Jahren nahm der internationale Erfolg ab, während die Steps in Großbritannien von 1998 bis 2002 14 Top-Ten-Singles aneinanderreihen konnten, darunter den zweiten britischen Nummer-eins-Hit Stomp. Dazu erreichten das zweite Album Steptacular und das erste Best-of-Album Gold jeweils Platz 1 und wurden jeweils mit 4-fach-Platin ausgezeichnet.

2002 gaben die fünf Mitglieder ihre Trennung bekannt. Neun Jahre später folgte die Wiedervereinigung, die neben gemeinsamen Auftritten noch einmal ein Best-of-Album, die Ultimate Collection, hervorbrachte, die sie ein weiteres Mal an die Spitze der Charts brachte. Ein Weihnachtsalbum im darauffolgenden Jahr und eine zugehörige Single blieben weitestgehend erfolglos, sodass sich die Band wieder trennte.

Im März 2017 gab die Band eine erneute Wiedervereinigung anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens bekannt. Eine neue Single erschien am 10. März 2017, ein Album ist für April 2017 angekündigt.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lisa Scott-Lee (* 5. November 1975)
  • Ian Watkins (* 8. Mai 1976 in Llwynypia, Rhondda, Wales)
  • Claire Richards (* 17. August 1977 in Hillingdon, London)
  • Lee Latchford-Evans (* 28. Januar 1975 in Chester, Cheshire, England)
  • Faye Louise Tozer (* 14. November 1975)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1998 Step One 2 5-fach-Platin
(64 Wo.)
79
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 1998
1999 Steptacular 1 4-fach-Platin
(66 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 1999
2000 Buzz 4 Doppelplatin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2000
2012 Light Up the World 32
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 2012
Weihnachtsalbum

weitere Studioalben

  • 2017: Tears on the Dancefloor (VÖ: 21. April)

Livealben

  • 2012: Live! 2012

Kompilationen

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Gold: Greatest Hits 1 4-fach-Platin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2001
2002 The Last Dance 57
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2002
2011 The Ultimate Collection 1 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2011
  • 2012: The Platinum Collection

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen solo

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1997 5,6,7,8
Step One
14 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 1997
1998 Last Thing on My Mind
Step One
6 Silber
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1998
One for Sorrow
Step One
2 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 1998
Heartbeat / Tragedy
Step One
1 Platin
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 1998
1999 Better Best Forgotten
Step One
2 Gold
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. März 1999
Love’s Got a Hold on My Heart
Steptacular
2 Silber
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juli 1999
After the Love Has Gone
Steptacular
5 Silber
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 1999
Say You’ll Be Mine /
Better the Devil You Know
Steptacular
98
(1 Wo.)
93
(4 Wo.)
4 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 1999
2000 Deeper Shade of Blue
Steptacular
4
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2000
When I Said Goodbye /
Summer of Love
Steptacular / Buzz
5
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2000
Stomp
Buzz
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2000
It’s the Way You Make Me Feel /
Too Busy Thinking About My Baby
Buzz
2 Silber
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2000
2001 Here and Now / You’ll Be Sorry
Buzz
4
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2001
Chain Reaction / One For Sorrow
Gold: Greatest Hits
2 Silber
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2001
Words Are Not Enough /
I Know Him So Well
Gold: Greatest Hits
5
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2001
2012 Light Up the World
Light Up the World
82
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2012
2017 Scared of the Dark
Tears on the Dancefloor
37
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 2017

Chartplatzierungen als Gastmusiker

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1999 Thank ABBA for the Music
ABBAmania
97
(1 Wo.)
4
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 1999
(mit B*Witched, Billie Piper, Tina Cousins & Cleopatra)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 1998: für die Single „5,6,7,8“
    • 1998: für die Single „One for Sorrow“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 1999: für die Single „5,6,7,8“[4]
    • 1999: für die Single „Thank ABBA for the Music“[5]
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 1999: für die Single „Heartbeat / Tragedy“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2013: für die DVD „The Ultimate Tour: Live“

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 1998: für das Album „Step One“
    • 1998: für die Single „5,6,7,8“
    • 1998: für die Single „Last Thing on My Mind“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 1998: für die Single „Last Thing on My Mind“
    • 1999: für das Album „Steptacular“
  • EuropaEuropa Europa
    • 1999: für das Album „Step One“
    • 2000: für das Album „Steptacular“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 1999: für das Album „Step One“[6]

2x Platin-Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 1998: für das Album „Step One“

3x Platin-Schallplatte

4x Platin-Schallplatte

5x Platin-Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2013: für die DVD „Gold: Greatest Hits“
    • 2013: für die DVD „The Video“
Land Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Quellen
AustralienAustralien Australien 0 0 3 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien 0 2 4 ultratop.be: [1] & [2]
EuropaEuropa Europa 0 0 2 ifpi.org
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 2 1 siehe Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden 0 1 0 ifpi.se
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5 6 33 bpi.co.uk
Insgesamt 5 11 43

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 5, 6, 7, 8 (Single) in den belgischen und neuseeländischen Charts
  2. Hit-Records, British Chart-Singles auf CD-ROM, Taurus Press
  3. a b c d Chartquellen: DE CH UK US
  4. Neuseeländische Singlecharts vom 7. März 1999
  5. Neuseeländische Singlecharts vom 11. Juli 1999
  6. Neuseeländische Albencharts vom 11. Juli 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]