Steve Kloves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Steven Kloves)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steve Kloves (* 18. März 1960 in Austin, Texas, USA; eigentlich Stephen Keith Kloves[1]) ist ein amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur, der vor allem für seine Roman-Adaptionen bekannt ist. Dabei fallen besonders die Harry-Potter-Filme und Die WonderBoys ins Gewicht. Er führte außerdem die Regie bei den Filmen Die fabelhaften Baker Boys und Flesh and Bone – Ein blutiges Erbe und arbeitet zurzeit an seinem dritten Film-Projekt.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kloves wuchs in Sunnyvale, Kalifornien auf, wo er die Fremont High School besuchte. Danach ging er auf die University of California, Los Angeles, brach sein Studium im zweiten Jahr aber ab, nachdem er seinen Stundenplan auf nur wenige Kurse heruntergefahren hatte. Als ein unbezahlter Praktikant für einen Hollywood-Agenten erntete er Aufmerksamkeit für sein erstes Drehbuch mit dem Namen Swings. Das führte zu einem wichtigen Treffen, denn nun erhielt er seinen ersten Drehbuchauftrag zum Film Die Zeit verrinnt, die Navy ruft (1984).

Seine ersten Erfahrungen mit professionellem Drehbuchschreiben ließen ihn mehr Zusammenarbeit mit den Schauspielern anstreben, sodass deren Charaktere ihren Vorstellungen treu bleiben konnten. Kloves schrieb Die fabelhaften Baker Boys (1989), der auch sein Regie-Debüt darstellen sollte. Nachdem der Film jahrelang keinen Interessenten in Hollywood fand, rollte das Projekt letztendlich unter Kloves Leitung an. Der Film, der diverse Oscar-Nominierungen und Michelle Pfeiffer einen Golden Globe einbrachte, wurde vor allem für seine gelungene Darstellung der Gefühlswelten Erwachsener gelobt. Mit seinem Nachfolger Flesh and Bone – Ein blutiges Erbe (1993) mit Dennis Quaid und Meg Ryan konnte er den Erfolg nicht wiederholen.

Erst 2000 verfasste er mit der Adaption von Michael Chabons Roman Wonder Boys sein nächstes Drehbuch. Das Angebot, die Regie zu führen, lehnte er mit dem Hinweis ab, nur eigene Ideen verfilmen zu wollen – eine Aussage, die er 2006 mit der Verfilmung von Mark Haddons Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone widerlegte. Die Wonder Boys, den Curtis Hanson inszenierte, wurde zu einem großen Erfolg. Das Drehbuch wurde für einen Golden Globe und einen Oscar nominiert.

Mit dem Drehbuch zu der ersten Harry-Potter-Verfilmung Harry Potter und der Stein der Weisen beauftragte ihn Warner Bros., da Joanne K. Rowling, die Autorin der Vorlage, ihn empfahl. Die fabelhaften Baker Boys gilt als ihr Lieblingsfilm. Auch für die nachfolgenden Potter-Filme sowie für die Nachfolgereihe Phantastische Tierwesen wurde Kloves engagiert; lediglich für den fünften Film (Orden des Phönix) sagte er ab, sodass Michael Goldenberg einsprang. Kloves sagte später, seine spontane Absage habe verschiedene Gründe gehabt, die er selbst nicht ganz durchschaue, darunter einen „Drang, andere Dinge zu tun; wieder Filme zu machen, die niemand sehen will“.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lawrence Van Gelder: Movies: About Steve Kloves. In: The New York Times. Abgerufen am 24. Mai 2010. 
  2. Denise Martin: ‘Harry Potter’ countdown: Steve Kloves on a ‘haunting moment’ in ‘Half-Blood Prince’. 17. Juni 2009. Abgerufen am 14. Januar 2016.