Mogli: Legende des Dschungels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelMogli: Legende des Dschungels
OriginaltitelMowgli: Legend of the Jungle
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge104 Minuten
Stab
RegieAndy Serkis
DrehbuchCallie Kloves
ProduktionJonathan Cavendish,
Steve Kloves,
Andy Serkis
MusikNitin Sawhney
KameraMichael Seresin
SchnittAlex Márquez,
Jeremiah O’Driscoll,
Mark Sanger
Besetzung
Synchronisation

Mogli: Legende des Dschungels (Originaltitel: Mowgli: Legend of the Jungle) ist ein Film von Andy Serkis, der auf dem Buch Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling basiert und am 7. Dezember 2018 auf dem Streaming-Anbieter Netflix veröffentlicht wurde. Das Drehbuch stammt von Calie Kloves, in der Hauptrolle des Mogli ist der Kinderdarsteller Rohan Chand zu sehen.

Ursprünglich war ein US-Kinostart für den 19. Oktober 2018 vorgesehen, im Juli 2018 wurde jedoch bekannt, dass Netflix sich die Verwertungsrechte des Filmes gesichert hat und den Film exklusiv im Streamingangebot anbieten werde. In ausgewählten Kinos in Los Angeles, New York, San Francisco und London soll der Film bereits ab dem 29. November 2018 aufgeführt werden. Nach dem internationalen Start auf Netflix sollen dann weitere Kinovorführungen in den USA und Großbritannien folgen.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Menschenjunge Mogli wächst in einem Rudel von Wölfen unter der Führung von Akela im Dschungel Indiens auf. Er ist Waise, nachdem seine menschlichen Eltern vom Tiger Shir Khan getötet wurden, als Mogli ein Säugling war. Die oft harten Regeln des Dschungels lehren ihn der Bär Balu und der Panther Baghira. Auch von den meisten anderen Tieren des Dschungels wird Mogli als einer von ihnen akzeptiert. Lediglich einige Jungwölfe aus dem Rudel lehnen ihn ab und bezeichnen ihn als Freak oder Missgeburt, was ihn mit dem kleinen Albinowolf Bhoot verbindet.

Dem Tiger Shir Khan ist Mogli ein Dorn im Auge, er will den Jungen töten. Aber noch genießt Mogli den Schutz des Rudels. Als er jedoch die Dschungelprüfung nicht besteht, die ihm das Recht zur Teilnahme an der nächtlichen Jagd erbringen sollte, und er gegen einige eherne Dschungelgesetze verstößt wie beispielsweise Feuer zur Verteidigung Akelas einzusetzen, als der in seiner Führungsrolle herausgefordert wird, muss Mogli den Dschungel verlassen.

Er kommt in ein Menschendorf und gewöhnt sich langsam an das dortige Leben, obwohl er deren Sprache nicht versteht. Als einer seiner Wolfsbrüder ihn bittet, in den Dschungel zurückzukehren, weil das Rudel unter Shir Khans Terror leidet, lehnt Mogli ab, weil er nun zu den Menschen gehöre und seine tierischen Brüder ihn verstoßen hätten.

Im Dorf lebt auch ein englischer Jäger, der von den Bewohnern engagiert wurde, um sie vor dem Tiger zu schützen. Als im Dorf das Frühlingsfest gefeiert wird, zeigt er Mogli seine Jagdtrophäen. Unter diesen ist auch der ausgestopfte Albino Bhoot. Der Anblick zerreißt Mogli das Herz und ihm wird klar, dass er nicht zu den Menschen, sondern in den Dschungel gehört. In einem abschließenden Kampf besiegt er Shir Khan, wobei ihm Akela und die Elefanten helfen, nachdem er deren Anführer versprochen hatte, ihm den Jäger zu liefern, der ihm den Stoßzahn abgeschlagen hatte. Akela jedoch lässt sein Leben im Kampf mit dem Tiger und Mogli wird Führer des Rudels.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Andy Serkis, der mit dem Film Solange ich atme im Vorjahr sein Debüt in dieser Funktion gegeben hatte. Er selbst nahm die Rolle des Bären Balu an, den er wie in der Buchvorlage wie einen „drill instructor/drill sergeant“ – einem strengen US-Militär-Ausbildner – anlegte.[2]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2018 wurde ein erster Trailer veröffentlicht.[3] Im Rahmen einer Konferenz beim CineEurope in Barcelona gab Warner Bros. im Juni 2018 einen Vorgeschmack, und Serkis stellte dort Aufnahmen aus dem Film vor.[4]

Nachdem der Film ursprünglich am 6. Oktober 2017 in die Kinos kommen sollte, wurde der Kinostart im April 2016 von Warner Bros. um ein Jahr auf den 19. Oktober 2018 verschoben.[5] Zur gleichen Zeit wurde der offizielle Titel Jungle Book bekannt gegeben,[6] womit er kaum zu unterscheiden war von Jon Favreaus Filmadaption The Jungle Book aus dem Jahr 2016. Im Mai 2018 wurde der erste Trailer mit dem neuen Titel Mogli (Mowgli) veröffentlicht. Am 25. Oktober 2018 sollte der Film in die deutschen Kinos kommen.[7] Der Streaminganbieter Netflix sicherte sich im Juli 2018 die Auswertungsrechte und fügte den Untertitel Legende des Dschungels (Legend of the Jungle) hinzu, der beim ersten Kinotrailer nicht enthalten war. Mit dem Wechsel zu Netflix wurde der deutsche Kinostart abgesagt. Die internationale Veröffentlichung auf Netflix erfolgte am 7. Dezember 2018. Die Weltpremiere erfolgte am 25. November 2018 in Mumbai.[8]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung eines ersten Trailers im Mai 2018 schrieb die dpa: „Mogli ist viel dunkler als der Disney-Zeichentrickfilm von 1967 und als das jüngste ‚The Jungle Book – Das Dschungelbuch‘-Werk (2016) von Regisseur Jon Favreau, der die Geschichte in Anlehnung an Kiplings Vorlage allerdings auch schon etwas düsterer inszeniert hatte.“[9]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller/Originalsprecher Synchronstimmen
Mogli (Mowgli) Rohan Chand Max Asmus
Shir Khan (Shere Khan) Benedict Cumberbatch Lutz Riedel
Baghira (Bagheera) Christian Bale David Nathan
Kaa Cate Blanchett Kerstin Sanders-Dornseif
Vihaan Eddie Marsan Lutz Schnell
Nisha Naomie Harris Irina von Bentheim
Balu (Baloo) Andy Serkis Tilo Schmitz
Tabaqui Tom Hollander Bernd Vollbrecht
Messua Freida Pinto
John Lockwood Matthew Rhys Frank Schaff
Bruder Wolf Jack Reynor
Akela Peter Mullan Axel Lutter
Bhoot Louis Ashbourne Serkis Nils Matti Diederich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrick Frater: Andy Serkis’ ‘Mowgli’ Gets Theatrical Release Ahead of Netflix Debut. In: Variety. 7. November 2018, abgerufen am 8. November 2018 (englisch).
  2. Behind the Scenes with Andy Serkis. In: YouTube.com. 21. Mai 2018, abgerufen am 22. Mai 2018.
  3. http://www.latimes.com/entertainment/la-et-entertainment-news-updates-2018-mowgli-trailer-reveals-grittiest-1526929999-htmlstory.html
  4. Leo Barraclough: Bradley Cooper, Andy Serkis Show Footage From ‘A Star Is Born’, ‘Mowgli’. In: Variety, 11. Juni 2018.
  5. Martin Gerhard: Warner Bros. verschiebt Kinostarts von Wonder Woman und Jungle Book: Origins In: moviepilot.de, 7. April 2016.
  6. Jungle Book: Origins von Andy Serkis heißt jetzt auch Jungle Book In: Robots & Dragons, 15. April 2016.
  7. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 14. Dezember 2017.
  8. Kareena Kapoor, Anil Kapoor meet Batman Christian Bale at Mowgli world premiere in Mumbai. In: hindustantimes.com, 26. November 2018.
  9. DPA-Starline: Film: Andy Serkis zeigt düstere Szenen im ersten „Mogli“-Trailer. In: Focus Online. 22. Mai 2018, abgerufen am 14. Oktober 2018.