Surab Sturua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Surab Sturua (georgisch ზურაბ სთურუა; beim Weltschachbund FIDE Zurab Sturua; * 8. Juni 1959 in Tiflis) ist ein georgischer Schachspieler.

Er gewann die Meisterschaften der Georgischen Sozialistischen Sowjetrepublik in den Jahren 1975, 1977, 1981, 1984 und 1985[1] und vertrat sein Heimatland bei den Schacholympiaden 1992, 1994, 1996, 1998, 2000 und 2002, wobei er 1998 in Elista das zweitbeste Einzelergebnis am dritten Brett erzielte[2], sowie bei den Mannschaftseuropameisterschaften 1992, 1997 und 2001[3].

1991 und 1996 gewann er jeweils das Meisteropen des Bieler Schachfestivals.[4] 1991 erhielt er von der FIDE den Großmeistertitel. 2014 wurde er in Katerini Seniorenweltmeister in der Ü50-Gruppe. Im nächsten Jahr gewann er die europäische Seniorenmeisterschaft in der Ü50-Gruppe in Eretria.

Sturuas Elo-Zahl beträgt 2536 (Stand: Mai 2015), seine höchste Elo-Zahl von 2605 erreichte er im Januar 1999. Inzwischen ist er auch als Schachtrainer tätig und betreut unter anderem Keti Zazalaschwili.

Sturua ist mit der Schachgroßmeisterin Nino Gurieli verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgische Einzelmeisterschaften auf ajedrezdeataque.com (spanisch)
  2. Surab Sturuas Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  3. Surab Sturuas Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Oliver Breisacher: 40 Jahre Schachgeschichte in Biel, Seite 16 (PDF; 2,55 MB)