Lewan Aroschidse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aroshidze Levan Barcelona 2010.jpg
Lewan Aroschidse beim XII Open Internacional de Sants 2010 in Barcelona
Verband GeorgienGeorgien Georgien (bis 2015)
SpanienSpanien Spanien (seit 2015)
Geboren 9. Juli 1985
Tiflis, Sowjetunion
Titel Internationaler Meister (2005)
Großmeister (2006)
Aktuelle Elo-Zahl 2519 (September 2015)
Beste Elo-Zahl 2582 (Mai 2012)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Lewan Aroschidse (georgisch ლევან აროშიძე, beim Weltschachbund FIDE Levan Aroshidze; * 9. Juli 1985 in Tiflis) ist ein georgischer Schachspieler, der seit Juli 2015 für den spanischen Schachverband gemeldet ist.[1]

Leben[Bearbeiten]

1995 erhielt er bei der Jugendweltmeisterschaft in der Altersklasse U10 in São Lourenço eine Silbermedaille. Weltmeister wurde Boris Gratschow. Bei der 8. Universitäts-Weltmeisterschaft 2004 in Istanbul, die von Pawel Smirnow gewonnen wurde, belegte Aroschidse den vierten Platz.[2] Lewan Aroschidse wohnt in Banyoles, Provinz Girona und hat viele Schachturniere in Spanien gewonnen.

Mit NTN Tiflis nahm er am European Club Cup 2004 in Izmir teil. Vereinsschach spielte er auch in der Türkei (gemeinsam mit Tamas Gelaschwili und Nino Churzidse für den Denizli Erbakir SK), Spanien (für Banyoles), Katalonien (für Balaguer) und Portugal (für den Clube Tap Portugal).

Im Februar 2005 wurde er mit dem Titel Internationaler Meister ausgezeichnet. Die Normen hierfür erzielte er beim BSCA-Open in Batumi im Juli 2001, bei der Studentenweltmeisterschaft im September 2004 (gleichzeitig eine Norm zum Erhalt des Titels Großmeister) sowie beim European Club Cup im Oktober 2004. Seit 2006 ist Lewan Aroschidse Großmeister. Die zwei fehlenden Normen erzielte er beim 14. internationalen Open in Kavala im August 2005 und in der türkischen 1. Liga in der Saison 2005/06. Der Titel wurde im Juni 2006 beantragt, er musste jedoch bis Oktober 2006 warten, da er die erforderliche Elo-Zahl von 2500 noch nicht erreicht hatte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verbandswechsel 2015 bei der FIDE (englisch)
  2. Endergebnis der 8. Universitäts-Weltmeisterschaft 2004