Sylvester Heereman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sylvester Freiherr Heereman van Zuydtwyck LC (* 10. September 1974 in Bad Neustadt an der Saale) ist ein deutscher Ordensgeistlicher.

Familie[Bearbeiten]

Sylvester Heereman entstammt dem alten niederländischen Adelsgeschlecht Heereman von Zuydtwyck. Er ist eines von sechs Kindern aus der Ehe von Johannes Freiherr Heereman, Präsident von Malteser International, [1] und der Diplom-Theologin, Buchautorin und Publizistin Michaela Freifrau Heereman von Zuydtwyck, einer Tochter von Karl Theodor zu Guttenberg.

Sein Onkel ist Franziskus Freiherr Heereman von Zuydtwyck OSB, Abt der Benediktinerabtei Neuburg in Heidelberg.[2]

Leben[Bearbeiten]

Heereman trat nach seinem Abitur 1994 in Meerbusch der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi bei. 1996 legte er erste Profess ab und studierte am ordenseigenen Zentrum für humanistische Studien in Salamanca sowie am Priesterseminar der Legionäre Christi und am Päpstlichen Athenaeum Regina Apostolorum in Rom. Er war Assistent des Novizenmeisters am deutschen Ordensstandort in Bad Münstereifel. Er war Sekretär des Territorialdirektors (Provinzial) und Assistent des Rektors des römischen Studienzentrums, Álvaro Corcuera. 1999 legte er ewige Profess ab; am 23. Dezember 2006 empfing er in der Papstbasilika Santa Maria Maggiore durch Franc Kardinal Rodé CM, den Präfekten der Kongregation für die Ordensleute, die Priesterweihe.[3] Heereman war anschließend Hausoberer der Legionäre Christi in Paris und Assistent des Territorialdirektors für die Apostolate der Legionäre Christi in Frankreich und Mitteleuropa. Von 2004 bis 2006 war er am Priesterseminar der Ordensgemeinschaft in Rom tätig.

Nach Neugründung der Ordensprovinz Mitteleuropa mit Deutschland, Polen, Ungarn, Österreich, der Slowakei und den Niederlanden im Jahre 2007 wurde Sylvester Heereman dessen erster Territorialdirektor mit Sitz in Düsseldorf. 2011 erfolgte die Zusammenlegung mit der Ordensprovinz in Westeuropa (Irland, Frankreich, Belgien sowie die Schweiz) die er als Provinzialoberer der zentraleuropäischen Provinz führte.[4]

Am 17. Februar 2012 wurde er durch den Päpstlichen Delegaten Velasio Kardinal De Paolis CS zum Generalvikar in der römischen Ordensleitung der Legionäre Christi/Regnum Christi ernannt und folgt damit dem Mexikaner Luiz Garza Medina im Amt.[5] [6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Führungswechsel:Johannes Freiherr Heereman neuer Präsident von Malteser International
  2. Freiherr Heereman van Zuydtwyck
  3. Zu Weihnachten 55 Neupriester bei den Legionären Christi, kath.net, 27. Dezember 2006
  4. Ordenskorrespondenz, 2011, Heft 3, S. 358f.
  5. Legionäre Christi: Wechsel an der Spitze, Radio Vatikan/kap, 17. Februar 2012
  6. Deutscher wird Generalvikar, Domradio, 17. Februar 2012