TIBCO Spotfire Analytics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TIBCO Spotfire Analytics

Spotfire logo.png
Basisdaten

Maintainer TIBCO Software Inc.
Entwickler TIBCO Software Inc.
Aktuelle Version 4.5
(Mai 2012)
Betriebssystem Windows XP, Vista, 7 (32 & 64 Bit)[1]
Programmiersprache C#, Java
Kategorie Business Intelligence
Lizenz Proprietär
deutschsprachig ja
TIBCO Spotfire

TIBCO Spotfire Analytics ist eine kommerzielle Software-Plattform für Business-Intelligence-Lösungen zur systematischen Analyse von unternehmenseigenen und -fremden Daten. Hersteller ist TIBCO Software Inc. Die Software weist eine modulare Struktur auf. Im Gegensatz zum klassischen Ansatz der Business Intelligence-Lösungen, welche vorwiegend vergangenheitsorientiert und deskriptiv ausgerichtet sind, liegt einer der Schwerpunkte von TIBCO Spotfire in der Erzeugung prädiktiver Analysen. Damit ist die Software eher der Sparte "Business Analytics"[2] oder "Data Discovery"[3] zuzuordnen.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugrundeliegende Technik der Software wurde in den frühen 1990er Jahren an den Mensch-Computer-Interaktions-Laboratorien der University of Maryland, College Park entwickelt. Der schwedische Gaststudent Christopher Ahlberg arbeitete gemeinsam mit Ben Shneiderman an der Entwicklung von Anwendungen für dynamische Abfragen. Nach seiner Rückkehr nach Schweden schuf Christopher Ahlberg an der Chalmers University of Technology ein auf Unix basierendes Werkzeug zur Visualisierung und Exploration (IVEE – Information Visualization and Exploration Environment) und gründete 1996 das Unternehmen Spotfire mit einem Entwicklungszentrum in Göteborg (Schweden) und dem Unternehmenshauptsitz im nordamerikanischen Cambridge (Massachusetts).[4] 2007 übernahm TIBCO Software Inc. das schwedische Softwareunternehmen und integrierte Spotfire ins eigene Produktportfolio[5]. TIBCO kombinierte die bestehenden Echtzeit-Infrastrukturlösungen mit der unternehmensweit skalierbaren Analysetechnologie der Spotfire-Plattform und entwickelte ein Server-Add-On (TIBCO Spotfire Operations Analytics), welches Business Intelligence für Realtime-Prozessmanagement ermöglicht[6]. In 2008 akquirierte TIBCO die Insightful Corporation[7] und ergänzte die Enterprise Analytics-Plattform durch die Integration der S+-Technologie. In weiteren Entwicklungsschritten wurde der TIBCO Spotfire S+ Server (heute TIBCO Spotfire Statistics Services) entwickelt und die Kompatibilität mit TIBCO Spotfire S+, dem TIBCO Spotfire Miner und der Open-Source-R-Umgebung erweitert[8]. Am 2. Februar 2009 stellte TIBCO Spotfire erstmals eine Version der Enterprise-Analytics-Plattform in deutscher, französischer und japanischer Sprache vor[9].

Aktuelle Version: TIBCO Spotfire 7.9

Aufbau und Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Module[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clients und Add-ons: Visual, Analytic & Dynamic in Memory Engines

  • TIBCO Spotfire Professional
  • TIBCO Spotfire Enterprise Player – Analyse-Client
  • TIBCO Spotfire Web Player – zero install Web-Client
  • TIBCO Spotfire Metrics – Erweiterte Funktionalität und Zusätzliche Werkzeuge für TIBCO Spotfire Professional
  • TIBCO Spotfire Network Analytics – Erweiterter Funktionsumfang zur Analyse und Visualisierung komplexer Netzwerke

Statistik und Datamining:

  • TIBCO Spotfire S+ – statistische Programmierplattform mit vollständig integrierter Entwicklungsumgebung
  • TIBCO Spotfire Miner – Data Mining Software

Server und Add-ons:

  • TIBCO Spotfire Server – Administration & Integration
  • TIBCO Spotfire Application Data Services – Server Add-On zur verbesserten Datenkonnektivität
  • Event Processing Services – Server Add-On für Real-Time Datenkonnektivität (Bsp. TIBCO Spotfire Operations Analytics Bundle)
  • TIBCO Spotfire Web Player Server – Server Add-On für das Erzeugen und Verbreiten von analytischen Applikationen über das Web
  • TIBCO Spotfire Automation Services – Server Add-On zur Bereitstellung erweiterter Reporting-Funktionen
  • TIBCO Spotfire Statistics Services – Computation Engine – Server, welcher bereits erzeugte statistische Skripte oder Data Mining-Worksheets berechtigten Anwendern bereitstellt (computergestützte Analytik – statistik, prädiktive Analytik & Datamining (S+ / R / SAS / Matlab))

SDK

  • TIBCO Spotfire Developer – Zur individuellen Anpassunge und Erweiterunge der Spotfire Enterprise Analytics Plattform

Hauptfunktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbreitung/Anwendungsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TIBCO Spotfire Analytics ist für die Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 (32 & 64 bit) ausgelegt.

Nach Angaben des Herstellers gibt es weltweit über 1.000 Kunden und über 70.000 Nutzer. Die Software wird in den verschiedensten Spezialgebieten eingesetzt, zum Beispiel in den Biowissenschaften und der Pharmaindustrie, im Finanzwesen, in der Energie- und Telekommunikationsbranche, in der Produktion und Fertigung, in Regierungsorganisationen oder von Geheimdiensten[10] verwendet. Diverse branchenspezifische Lösungen wurden bereits entwickelt[11]. In den Biowissenschaften gilt TIBCO Spotfire mit seinen verschiedenen Lösungen für Analysen in den Bereichen Forschung und klinische Entwicklung als globaler Marktführer[12].

Die Analytik-Plattform wird von Analysten als Konkurrent zur BI-Software der etablierten Anbieter wie Oracle, IBM, Microsoft, MicroStrategy, SAP oder SAS eingestuft. Des Weiteren gilt TIBCO Spotfire, gemeinsam mit Tableau und Qlikview, als eine der führenden DataDiscovery-Unternehmensplattformen im Bereich des Self-Service BI. Laut Gartner Research ist TIBCO Spotfire einer der aussichtsreichsten „Herausforderer“ auf dem Markt für Business-Intelligence-Plattformen.[13][14] Forrester Research vergibt im Bereich Self-Service Business Intelligence im Juni 2012 Bestnoten an TIBCO Spotfire in der Kategorie „Aktuelles Angebot“ und positioniert deren BI-Plattform in einer Führungsposition.[14][15]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christopher Ahlberg: Spotfire: an information exploration environment. ACM SIGMOD Record, 25(4), 1996, ISSN 0163-5808, S. 25–29.
  • Christopher Ahlberg, Ben Shneiderman: Visual information seeking: tight coupling of dynamic query filters with starfield displays. In: B. Adelson, S. Durmais, J.S. Olsen: Human Factors in Computing Systems of CHI’94. ACM Press, New York 1994, S. 313–317.
  • Christopher Ahlberg, Erik Wistrand: IVEE: an information visualisation and exploration environment. Proceedings International Symposium on Information Visualization, Atlanta GA 1995, S. 66–73, S. 142–143.
  • Christopher Ahlberg, Erik Wistrand: IVEE: an environment for automatic creation of dynamic queries application. Human Factors in Computer Systems of CHI’95. ACM Press, New York 1995. psu.edu (PDF)
  • Benjamin B. Benderson, Ben Shneideman: The craft of information visualization: readings and reflections. Morgan Kaufmann, 2003, ISBN 1-55860-915-6.
  • Barry A. Bunin, Jürgen Bajorath, Brian Siesel, Guillermo Morales: Chemoinformatics: theory, practice, & products. Springer, 2007, ISBN 978-1-4020-5000-8, S. 236–238.
  • Chaomei Chen: Information visualization: beyond the horizon. Springer, London, 2006, ISBN 1-84628-340-X, S. 132.
  • Douglas B. Clarkson, Chris Fraley, Charles C.Gu, James O.Ramsay: S+ functional data analysis: user’s manual for Windows. Insightful Corporation, 2005, ISBN 0-387-24969-9.
  • Jan Kieleczawa: DNA sequencing II: optimizing preparation and cleanup, Band 2. Jones & Bartlett Learning, 2006, ISBN 0-7637-3383-0, S. 343–345.
  • Steven P. Millard, Nagaraj K. Neerchal: Environmental statistics with S-Plus. CRC Press, 2001, ISBN 0-8493-7168-6.
  • Raijv Sabherwal, Irma Becerra-Fernandez: Business Intelligence – Practice, Technologies, an Management. John Wiley and Sons, 2010, ISBN 978-0-470-46170-9.
  • William N. Venables, Brian D. Ripley: Modern applied statistics with S. Springer, 2002, ISBN 0-387-95457-0.
  • Christopher Ralph Westphal, Teresa Blaxton: Data mining solutions: methods and tools for solving real-world problems. Wiley, 1998, ISBN 0-471-25384-7, S. 308ff.
  • Elena van Zudilova-Seinstra, Tony Adriaansen, Robert Liere: Trends in interactive visualization: state-of-the-art survey. London 2009, ISBN 978-1-84800-268-5, S. 207ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TIBCO Spotfire System Requirements. auf: support.spotfire.com
  2. "Der Blick zurück reicht nicht mehr" von Werner Kurzlechner auf CIO.de
  3. "Data Discovery – BI im Zeitalter von Apps und Social Media" (Memento vom 28. Mai 2016 im Internet Archive) von Dr. Wolfgang Martin
  4. Ben Shneiderman: Dynamic queries, starfield displays, and the path to Spotfire, Februar 1999. Abgerufen am 19. Februar 2011.
  5. TIBCO kauft Spotfire, Mai 2007. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  6. TIBCO Press Releases: TIBCO Spotfire stellt Business Intelligence füer Realtime-Prozessmanagement vor, April 2008. Abgerufen am 3. Februar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pressebox.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. TIBCO Spotfire Pressebox: Tibco gibt Vereinbarung zur Akquisition der Insightful Corporation bekannt, 2008. Abgerufen am 3. Februar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pressebox.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. TIBCO Spotfire Pressbox: TIBCO stellt Predictive Analytics-Lösungen für eine Vielzahl von Business-Anwendungen vor, Februar 2009. Abgerufen am 3. Februar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pressebox.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. TIBCO Spotfire Pressbox: Deutsche Version der Enterprise-Analytics-Plattform TIBCO Spotfire 2.2 ab sofort verfügbar. Abgerufen am 3. Februar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pressebox.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. TIBCO Spotfire Customers. Archiviert vom Original am 8. August 2010. Abgerufen am 3. Februar 2011.
  11. Produktübersicht mit Branchenlösungen. Archiviert vom Original am 28. Juni 2011. Abgerufen am 3. Februar 2011.
  12. TIBCO Press Releases:TIBCO Spotfire baut Marktführerschaft in den Biowissenschaften aus, Oktober 2009. Abgerufen am 3. Februar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.pressebox.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  13. Gartner Research - J.Hagerty, R. Sallam, J. Richardson: Magic Quadrant für Business Intelligence Plattformen, 6. Februar 2012.. Abgerufen am 14. Februar 2012.
  14. a b Gartner Research: Critical Capabilities for Business Intelligence Platform Integration, Dezember 2010. Archiviert vom Original am 23. März 2011. Abgerufen am 3. Februar 2011.
  15. B. Evelson: The Forrester Wave: Self-Service Business Intelligence Platforms, Q2 2012. (PDF; 0,6 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) Forrester Research, 2012, archiviert vom Original am 31. August 2012; abgerufen am 3. August 2012 (englisch).