Tana River County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tana River District)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tana River County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
240.075 Einw. (2009) [1]
7 Einw./km²
Fläche 35.375,8 km²
Koordinaten 1° 30′ S, 39° 30′ OKoordinaten: 1° 30′ S, 39° 30′ O
ISO 3166-2 KE-40
Tana River County in Kenya.svg

Tana River County (bis 2010 Tana River District) ist ein County in Kenia. Die Hauptstadt des Countys ist Hola. Im Tana River County lebten 2009 240.075 Menschen auf 35.375,8 km². Unterteilt ist der Bezirk in sieben Divisionen: Garsen, Kipini, Wenje, Galole, Bura, Madogo und Bangale. Der namensgebende Fluss Tana durchfließt das County und mündet an der Ungwana Bay in den Indischen Ozean. Tana River County verfügt über 55 km Küstenlinie, die touristisch nutzbar ist.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 befand sich das Straßennetz im Tana River County in einem schlecht ausgebauten Zustand. Neben 534 km Asphaltstraße durchquerten Kies- und Erdstraßen den County. Neben sechs Poststationen und drei Finanzinstituten befanden sich 57 Einrichtungen des Gesundheitswesens im County.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Flussdelta des Tana River werden Reis, Bananen, Mangos, Augenbohnen, Kokosnüsse, Baumwolle und Sojabohnen angebaut. Neben der Landwirtschaft züchten die Einwohner Vieh, dabei hauptsächlich Kühe, Schafe und Ziegen. An der Küste und am Tana River findet außerdem Fischerei statt. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.[3][4]

Tana River Primate Reserve[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tana River Primate Reserve wurde 1976 gegründet, um zwei dort endemische Affenarten zu schützen, den Tana-Mangabe und den Tana-Stummelaffen.[5] Neben Grevyzebras, Massai-Giraffen, Büffeln und Kudus leben dort 200 Vogelarten, darunter Mohrenklaffschnabel, Kampfadler, Fledermausaar und der Kap-Sperlingskauz.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kenya’s 47 Counties. TISA, abgerufen am 3. März 2013 (englisch).
  2. a b Profil des Tana River Districts@1@2Vorlage:Toter Link/www.kenyafoodsecurity.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf; 123 kB), auf kenyafoodsecurity.org, S. 2, abgerufen am 12. Juli 2012.
  3. Strategic Plan Tana River District@1@2Vorlage:Toter Link/www.aridland.go.ke (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf; 74 kB), auf aridland.go.ke, S. 7, abgerufen am 12. Juli 2012.
  4. Profil des Tana River Districts@1@2Vorlage:Toter Link/www.kenyafoodsecurity.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf; 123 kB), auf kenyafoodsecurity.org, S. 3, abgerufen am 12. Juli 2012.
  5. Stephen B. Brush, Dorothy Stabinsky: Valuing Local Knowledge: Indigenous People And Intellectual Property Rights, hier online bei books.google, abgerufen am 12. Juli 2012.
  6. Tana River Primate Reserve (Memento des Originals vom 9. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kws.org auf der Webseite des Kenya Wildlife Service, abgerufen am 12. Juli 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tana River County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien