Tauwetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tauwetter

Der Begriff Tauwetter bezeichnet in der Meteorologie eine Wetterlage, in der Schnee und Eis (gegebenenfalls auch Gletscher) aufzutauen beginnen. Gegenüber kalten, aber als schön empfundenen Schneeperioden wird Tauwetter häufig als feuchtes Schmuddelwetter gesehen. Es geht im Allgemeinen mit Nasskälte und in Regen übergehendem Schnee einher. Schnee taut, sobald die Taupunkttemperatur der Luft über 0 °C ansteigt. Beim Tauen kondensiert Wasserdampf auf dem Schnee, wodurch große Energiemengen umgesetzt werden und ein dementsprechend starker Abbau einer Schneedecke eintritt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Tauwetter – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen