Temburong (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Temburong
Belait (Distrikt)Tutong (Distrikt)Brunei-MuaraTemburong (Distrikt)MalaysiaLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Brunei
Hauptstadt Bangar
Fläche 1166 km²
Einwohner 10.900 (Schätzung 2018)
Dichte 9,3 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BN-TE

Koordinaten: 4° 36′ N, 115° 12′ O

Bezirke in Temburong

Temburong ist der am östlichsten gelegene Distrikt (Daerah) des Sultanates Brunei mit 10.900 Einwohnern (Schätzung 2018)[1] auf einer Fläche von 1166 km². Der Distrikt wird durch die Brunei Bay im Norden und Malaysia (Distrikt Trusan des Bundesstaates Sarawak) im Osten, Süden und Westen begrenzt.[2] Er stellt somit eine unechte Exklave dar, die vom westlichen Landesteil Bruneis getrennt ist, jedoch vom Hauptland über das Meer per Schiff – und ab 2019 über die Temburong-Brücke – erreichbar ist.

Hauptstadt ist Bangar; eine andere große Ortschaft ist Labu.[2]

Durch den Distrikt fließen die Flüsse Temburong und Pandaruan, der Letztere bildet die östliche Grenze zu Malaysia.

Die Bevölkerung besteht größtenteils aus Malaien und Ureinwohnern wie Murut, Kadayan und Iban, die teilweise noch Wanderfeldbau betreiben. Aufgrund seiner vom Mutterland Bruneis abgetrennten Lage und der niedrigen Bevölkerungsdichte gilt Temburong als rückständigster Distrikt Bruneis.[2]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Temburong gliedert sich in die fünf Bezirke (mukim): Amo, Bangar, Batu Apoi, Bokok und Labu.[2] Auf der untersten Verwaltungsebene werden diese in insgesamt 75 kampung (Dörfer) gegliedert.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Temburong ist von der Hauptstadt Bruneis aus nur mit dem Schiff erreichbar. Die Überfahrt dauert etwa 45 Minuten.

Ulu-Temburong-Nationalpark

In Temburong sind traditionelle Langhäuser der indigenen Dayak-Bevölkerung sowie zahlreiche Tierarten wie Krokodile und Affen zu sehen. Sehenswert sind vor allem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Ministry of Finance and Economy, abgerufen am 3. Juni 2019.
  2. a b c d e Jatswan S. Sidhu: Historical dictionary of Brunei Darussalam. Rowman & Littlefield, Lanham 2017, ISBN 978-1-4422-6458-8, S. 301.