Terach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Terach (auch: Tarah, Tharah, Terah, hebräisch תֶּרַח) ist ein im Alten Testament namentlich erwähnter Mann.

Biblische Überlieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terach, der Sohn Nahors und ein Nachfahre Noahs, ist im 1. Buch Mose (Gen 11,24–32 EU) der Vater Abrams, der später Abraham heißt.

Siebzig Jahre alt geworden, zeugt er ihn und zwei weitere Söhne, Nahor und Haran (Gen 11,26 EU), und eine Tochter, Sarai (Gen 20,12 EU). Zu dieser Zeit wohnt die Familie in Ur in Chaldäa. Nachdem Haran, der Vater Lots, dort stirbt, bricht Terach aus Ur auf, um ins ca. 2000 km entfernte Land Kanaan zu ziehen. Mit seinem Enkel Lot sowie mit Abram und Sarai macht er sich auf den Weg. Abram und Sarai sind inzwischen verheiratet; Ehen zwischen Halbgeschwistern wurden erst im Gesetz Moses verboten (Dtn 27,22 EU).

Als sie auf halben Weg zum Ort Haran kommen, bleibt die Familie dort. Nach biblischer Überlieferung stirbt Terach in Haran im Alter von 205 Jahren (Gen 11,32 EU). Dies wird berichtet, bevor sich Abram und Lot aufmachen, um weiter nach Kanaan zu ziehen.

Das Alter Abrams wird, als er weiterzieht, mit 75 Jahren angegeben (Gen 12,4 EU). Somit muss Terach zu diesem Zeitpunkt 145 Jahre alt gewesen sein, da Terach Abram mit 70 Jahren (Gen 11,26) zeugte. Terach starb mit 205 Jahren in Haran (Gen 11,32) und hat damit den Wegzug Abrams miterlebt, wie dies der Samaritanische Pentateuch auch belegt.[1]

Für die christliche Tradition ist die Auslegung des Märtyrers Stephanus ebenfalls von Bedeutung, der in seiner Rede in der Apostelgeschichte des Lukas erklärt:

  1. Gott sei Abra(ha)m bereits in Mesopotamien, ehe er in Haran wohnte, mit dem Auftrag des Verlassens seiner Verwandtschaft und des Aufbruchs in ein neues Land erschienen (Apg 7,1–2). Dies schildert Gen 11 zwar nicht, doch stellt dies eine ergänzende Information dar, die den Auszug eines Teiles der Familie Terachs aus Ur in Chaldäa überhaupt erst plausibel macht. Demnach hat Abram den Auftrag von Gott noch vor der Zeit in Haran erhalten, jedoch einen Teil seiner Familie auf den Weg mitgenommen, wenngleich in Gen 11,31 das Sippenoberhaupt zuerst genannt wird. Gen 12,1ff wiederholt die bisher nicht erfolgte Lösung/Trennung von der Verwandtschaft.
  2. Apg 7,4 erklärt scheinbar, dass Abra(ha)m nach Terachs Tod Haran verlassen hätte: „Da ging er [Abram] aus dem Land der Chaldäer und wohnte in Haran. Und als sein Vater [Terach] gestorben war, brachte Gott ihn von dort herüber in dies Land, in dem ihr nun wohnt“. Genau genommen besagt diese Stelle nicht, dass Abram nach dem Tod Terachs Haran verlassen hat, sondern: erst als Terach gestorben war, gelangte Abram in das Land, „in dem ihr nun wohnt“. Der Tod Terachs ist somit auch in Apg 7,4 nicht der Zeitpunkt des Aufbruchs von Abraham aus Haran. Ferner ist davon auszugehen, dass Stephanus die geforderte Trennung von der Verwandtschaft (Gen 12,1) tatsächlich umsetzte.

Verfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Bibelverfilmung Die Bibel – Abraham aus dem Jahr 1994 verkörperte der Italiener Vittorio Gassman Terach.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Englische Interlinear des Samaritanischen Pentateuch