The Persistence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Persistence
StudioVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Firesprite
PublisherVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Firesprite
Leitende EntwicklerStu Tilley, Alex Barnes
Erstveröffent-
lichung
Welt 25. Juli 2018
PlattformPlayStation 4, PlayStation VR
GenreSurvival Horror
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler (1–2 Spieler)
SteuerungGamepad
MediumDownload, Blu-Ray
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18

The Persistence ist ein vom englischen Entwicklerstudio Firesprite exklusiv für die PlayStation 4 entwickeltes Videospiel aus dem Genre Survival Horror. Gesteuert werden die Spielfiguren mit dem DualShock-Controller und der Besitz des Head-Mounted Displays von PlayStation VR wird vorausgesetzt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem mysteriösen Zwischenfall mit dunkler Materie landet das Äon-Klasse-Kolonisationsschiff Persistence manövrierunfähig am Rande eines schwarzen Lochs und wird Stück für Stück hineingezogen. Die Crew ist entweder bei dem Unfall gestorben oder durch die eindringende Strahlung zu blutrünstigen Monstrositäten mutiert. Der Spieler schlüpft zu Spielbeginn in die Rolle der Sicherheitsbeauftragten Zimri Eder. Diese ist eigentlich ebenfalls ums Leben gekommen, wird aber von der Künstlichen Intelligenz des Schiffs als eigener Klon zum Leben erweckt. Aufgabe des Spielers ist es nun, das Raumschiff zu erforschen, das Rätsel der Mutationen zu ergründen und nach der Reaktivierung des Antriebs und der Lebenserhaltungssysteme den Sprung zurück zur Erde vorzunehmen.[1]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Spiels verfügt die Spielfigur weder über Waffen noch über besondere Fähigkeiten. Der Kampf gegen die unterschiedlichen Gegnertypen erfolgt in Form von Stealth, bei dem die Mutationen entweder umgangen oder hinterrücks angegriffen werden. Im Verlauf der Erkundung des Raumschiffs gelangt der Spieler an unterschiedliche Waffen und Ausrüstungsgegenstände, wie beispielsweise eine Harpunenpistole, eine Gravitationsbombe, einen Schild oder das Efeuserum, mit dem sich Gegner zu Verbündeten zähmen lassen.[2] Durch die Entnahme von Erbgut der Gegner werden die Fähigkeiten der Spielfigur dauerhaft verbessert und diese erhält zum Beispiel höhere Gesundheitswerte oder kann sich geräuschärmer bewegen.

Das Gameplay beinhaltet Elemente des Survival Horror und des sogenannten Rogue-like. Konkret bedeutet das für den Spieler, dass er nach einem Bildschirmtod keine Möglichkeit hat, bestimmte Ladepunkte anzuwählen. Alle Level sind prozedural generiert, gleichen sich also bei keinem Spieldurchgang. Wenn die Spielfigur der Zimri Eder stirbt, dann muss man in einer neuen Inkarnation des Charakters von vorne beginnen und verliert alle eingesammelten Waffen und Ausrüstungsgegenstände. Die bis zu diesem Punkt erspielten Fähigkeiten und Charakteraufwertungen der Spielfigur bleiben aber erhalten.[3] Neben der Einzelspieler-Kampagne besteht die Möglichkeit kooperativ mit einem weiteren Mitspieler das Raumschiff zu erkunden. Dieser kann dann mittels einer Smartphone-App in das Spiel einsteigen.

Gegnertypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Merkmale Waffen Schwäche
Lauscher Blind, reagiert aber extrem empfindlich auf Geräusche und Bewegungen. Sentinel-Pistole Wenn der Spieler regungslos bleibt, greift der Lauscher nicht an.
Bluthund Hat der Bluthund den Spieler einmal entdeckt, lässt er sich nicht mehr abschütteln. Energiewaffen Der Bluthund ist langsam und schwach gegen Überraschungsangriffe
Feuerball Der Feuerball rennt auf den Spieler zu und explodiert in seiner Nähe. Flammen Der Spieler kann sich bei schneller Reaktion mit einem Schild vor Schaden schützen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metawertungen
DatenbankWertung
GameRankings77,91[5]
Metacritic78[4]
Bewertungen
PublikationWertung
BeyondPixels8.5/10.0[8]
EurogamerHerausragend[6]
GamePro9.1/10.0[9]
VR-Nerds81/100[7]

Die Kritiken zur Veröffentlichung des Spiels waren überwiegend positiv. Bei Metacritic erlangt The Persistence eine Bewertung von 78/100 Punkten, basierend auf 28 Kritiken der internationalen Fachpresse.[10] In den Bewertungen werden dabei besonders die dichte und beängstigende Atmosphäre, die reibungslose Steuerung, die komplexe Spielmechanik sowie die schlau implementierten VR-Funktionen hervorgehoben.[11] Die Spielzeit wird mit etwa acht bis zehn Stunden angegeben, durch die immer wieder zufällige Anordnung der Räume bleibe das Spiel aber nach dem Abschluss des Hauptspiels weiterhin interessant und motiviert zu mehreren Durchgängen.[12]

„Fazit: »The Persistence ist ziemlich genau das, was die PSVR gebraucht hat. Ein fantastisch atmosphärisches Abenteuer voller Gefahren, die euch wirklich Angst machen..«“

„Fazit: »Das Spiel sorgt einerseits mit magenschonender VR-Technik und (für PSVR-Verhältnisse) starker Grafik für das Gefühl, mich wirklich durch diese Welt zu bewegen, bietet mir aber gleichzeitig eine komplexe Spielmechanik..«“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://blog.de.playstation.com/2018/07/23/fnf-tipps-um-die-ersten-stunden-des-ps-vr-sci-fi-horrorspiels-the-persistence-zu-berstehen-das-morgen-erscheint/ Fünf Tipps, um die ersten Stunden des PS VR-Sci-Fi-Horrorspiels The Persistence zu überstehen.
  2. https://blog.de.playstation.com/2018/06/20/der-sci-fi-shooter-the-persistence-fr-ps-vr-ist-ab-25-juli-auf-disc-erhltlich/ Der Sci-Fi-Shooter The Persistence
  3. https://www.pc-magazin.de/testbericht/the-persistence-test-review-psvr-ps4-3199790.html The Persistence für PSVR im Test: Der absolute VR-Horror
  4. The Persistence for PlayStation 4 Reviews. In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 26. Oktober 2018 (englisch).
  5. The Persistence for PlayStation 4. In: GameRankings. CBS Interactive, abgerufen am 26. Oktober 2018 (englisch).
  6. Markus Grundmann: The Persistence - Test: Weltraumhorror vom Feinsten. Abgerufen am 26. Oktober 2018.
  7. https://www.vrnerds.de/the-persistence-fuer-psvr-im-test-sci-fi-horror-mit-wiederspielwert/
  8. Mandi: The Persistence im Test - Gruseliger Roguelike. Abgerufen am 26. Oktober 2018.
  9. Benjamin Braun: The Persistence im Test - Der Tod ist nicht das Ende! Abgerufen am 26. Oktober 2018.
  10. https://www.metacritic.com/game/playstation-4/the-persistence Metacritic Score The Persistence
  11. https://curved.de/reviews/the-persistence-fuer-ps4-im-test-wie-gut-ist-der-neue-vr-horror-trip-619043 "The Persistence" für PS4 im Test: Wie gut ist der neue VR-Horror-Trip?
  12. https://www.vrnerds.de/the-persistence-fuer-psvr-im-test-sci-fi-horror-mit-wiederspielwert/ Sci-Fi-Horror mit Wiederspielwert
  13. https://www.eurogamer.de/articles/2018-07-24-the-persistence-test-weltraumhorror-vom-feinsten The Persistence - Test: Weltraumhorror vom Feinsten
  14. https://www.gamepro.de/artikel/the-persistence-der-tod-ist-nicht-das-ende,3332942,fazit.html The Persistence im Test - Der Tod ist nicht das Ende!