Thomas Battenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Battenstein (* 18. Februar 1951 in Düsseldorf) ist ein deutscher Gitarrist und Musikproduzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Battenstein begann im Alter von 16 Jahren Gitarre zu spielen. Während eines Grafikdesign-Studiums und als Kunstakademie-Student wurden die musikalischen Ambitionen so groß, dass sich parallel ein sechs Jahre währender klassischer Gitarrenunterricht anschloss. Seit 1976 ist Battenstein als professioneller Musiker tätig.

1974 wurde die Politrockband M.E.K BILK gegründet, mit der Battenstein bis 1978 zusammenspielte (bundesweit 250 Live-Auftritte) und ein Album aufnahm.[1] Von 1980 bis 1986 spielte Battenstein mit der Formation NOX NOX im weitesten Sinne Mainstream-Poprock. Die Gruppe absolvierte ungefähr 200 Auftritte, unter anderem als Live-Band in den ARD-Sendungen WWF Club, Plattenküche, Bananas und Känguru, einer wöchentlichen Sendung mit Hape Kerkeling. 1986 löste sich die Band auf.[2]

1991 erfolgte die Gründung seines TOMTE MUSIC-Verlagslabels. Unter diesem Label realisierte Battenstein bis gegen Ende 2016 zahlreiche Produktionen und Veröffentlichungen, überwiegend im Bereich der instrumentalen Gitarrenmusik zwischen Rock, Latin und Jazz.[3] Das erste Werk Stille Nacht, ein Album mit Weihnachtsmusik, wurde zusammen mit dem Begleitbuch in sechs Auflagen verkauft. Bis gegen Ende 2016 wurden 17 Alben veröffentlicht. Zudem wurden Notensammlungen für Gitarre verfasst und herausgebracht.

Zusätzlich zu seinen Musikalben produzierte Battenstein 1998 auch die offizielle Musik zu den Boarding-Videos für die LTU-Fluglinie, die mittlerweile von Air Berlin übernommen wurde.[4] Darüber hinaus unterrichtet Battenstein privat verschiedene Stilrichtungen der populären Musikrichtungen wie Rock, Latin und Jazz.[5]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Best of-Album Light&Colours von Thomas Battenstein hat der Musikjournalist Hans Hoff in der Welt am Sonntag folgendermaßen geurteilt:[6]

„Zu hören sind wunderbar perlende Gitarrenläufe, swingende instrumentale Ausflüge in die Natur der Jahreszeiten, beschwingte Touren durch einen ausgedehnten Klangkosmos zwischen Rock, Jazz, Latin und Blues.“

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit M.E.K. Bilk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kein Scheuern, Kein Nachwischen (Album), Trikont (LC 4270, 1977.)

Mit NOX NOX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rockband (UP Records, LC8056, 1981.)
  • NOX NOX (Papayo, LC6712, 1984.)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 vor 10 (Papayo, LC6712, 1984.)
  • Urlaubsreif (Papayo, LC6712, 1985.)

Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stille Nacht (CD 19501.1, Tomte Music, LC 06191, 1991.)
  • Guitaropa (CD 19502.1, Tomte Music, LC 06191, 1993.)
  • Ile d´Yeu (CD 19503.1, Tomte Music, LC 06191, 1994.)
  • Rain In Spain (CD 19505.1, Tomte Music, LC 06191, 1995.)
  • Quartier Latin (CD 19506.1, Tomte Music, LC 06191, 1996.)
  • Wintertime (CD 19507.1, Tomte Music, LC 06191, 1997.)
  • Blue Sunday (CD 19509.1, Tomte Music, LC 06191, 1998.)
  • Moments (CD 19510.1, Tomte Music, LC 06191, 1999.)
  • Laid Back (CD 19511.1, Tomte Music, LC 06191, 2000.)
  • The Rhythm Of My Heart (CD 19512.1, Tomte Music, LC 06191, 2001.)
  • Fetichero (CD 19513.1, Tomte Music, LC 06191, 2002.)
  • Microcosm (CD 19514.1, Tomte Music, LC 06191, 2003.)
  • Lines And Spaces (CD 19515.1, Tomte Music, LC 06191, 2004.)
  • Voice&Guitar (CD 19516.1, Tomte Music, LC 06191, 2005.)
  • Light&Colour – Best of (CD 19517.1, Tomte Music, LC 06191, 2006.)
  • Alles Liebe (CD 19518.1, Tomte Music, LC 06191, 2008.)
  • My Christmas Grooves (CD 19519.1, Tomte Music, LC 06191, 2014.)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Latin Summer (CD 19504.1, Tomte Music, LC 06191, 1995.)
  • A Taste Of Holiday (CD 19508.1, Tomte Music, LC 06191, 1998.)

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stille Nacht, Notensammlung, Tomte Music, Düsseldorf, 1991. ISBN 978-3-86543-752-5
  • Corazon Español für Sologitarre, Notensammlung, Hubertus Nogatz Verlag, Essen, 2010. ISBN 978-3-926440-25-9
  • Primavera, vier Stücke für zwei Gitarren, Notensammlung, Hubertus Nogatz Verlag, Essen, 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Battenstein. in Die Welt. Abgerufen am 6. November 2016.
  2. NOX NOX. Abgerufen am 6.11.2016.
  3. TOMTE MUSIC-Verlagslabels
  4. A Taste Of Holiday. In: LTU Magazin. Abgerufen am 6. November 2016.
  5. Biographie von Thomas Battenstein
  6. Light&Colours. In: Welt am Sonntag. Abgerufen am 6. November 2016.