Thomas Beddoes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Beddoes

Thomas Beddoes (* 13. April 1760 in Shropshire; † 24. Dezember 1808) war ein englischer Arzt und Autor wissenschaftlicher Werke. Er galt als ein fortschrittlicher Praktiker und Lehrer der Medizin und war mit bedeutenden Gelehrten seiner Zeit bekannt. Beddoes war ein Freund von Samuel Taylor Coleridge und hatte laut E. S. Shaffer einen bedeutenden Einfluss auf das Denken von Coleridge, indem er ihn mit Historisch-kritische Methode bekannt machte.[1] Der Dichter Thomas Lovell Beddoes war sein Sohn. In der National Portrait Gallery in London gibt es von ihm ein Gemälde des Malers Samson Towgood Roch.

Leben[Bearbeiten]

Beddoes verbrachte seine Schulzeit an der „Bridgnorth Grammar School“ in Bridgnorth und studierte am Pembroke College in Oxford. Er belegte an der University of Edinburgh die medizinische Ausbildung in den frühen 1780er Jahren. Dort lernte er Chemie bei Joseph Black und Naturgeschichte bei John Walker. Zusätzlich studierte er Medizin in London bei John Sheldon (1752–1808). Im Jahr 1784 veröffentlichte er eine Übersetzung von Lazzaro Spallanzanis Dissertations on Natural History und im Jahre 1785 verfasste er eine Übersetzung mit Anmerkungen von Torbern Olof Bergmans Essays on Elective Attractions.

Im Jahr 1789 wurde er in Oxford im Fach Medizin promoviert. Nach einem Besuch in Frankreich, wo er mit Lavoisier bekannt wurde, erhielt er 1788 an der Universität von Oxford eine Stelle als Dozent für Chemie. Seine Vorlesungen zogen ein großes Publikum an, aber seine Sympathie mit der Französischen Revolution provozierten einen Aufruhr gegen ihn, sodass er 1792 seine Stellung aufgeben musste. Im folgenden Jahr veröffentlichte er das Buch History of Isaac Jenkins, eine Geschichte, die den Schrecken der Trunksucht darstellte und in einer Auflage von 40.000 Exemplaren verkauft wurde.

Hope Square, Bristol[Bearbeiten]

Beddoes' erste Tuberkuloseklinik in Bristol, Hope Square
Plaque: Thomas Beddoes MD (1760–1808). Scientist. Worked here 1793–1799. Clifton and Hotwells Improvement Society
Ehrentafel für Beddoes in Hope Square

Zwischen 1793 und 1799 betrieb Beddoes eine Klinik in Hope Square, Hotwells. Dort behandelte er Patienten mit Tuberkulose. Aufgrund der Beobachtung, dass Fleischer weniger häufig an Tuberkulose erkrankten, hielt er eine Herde von Kühen neben dem Krankenhaus und brachte sie dazu seine Patienten anzuatmen.[2] Dies führte zu Vorurteilen gegen ihn und es ging die Rede, dass er Kühe in den Patientenzimmern seiner Klinik hielt.[2] Trotz dieser Begeisterung für die „Rindertherapie“ blieb er skeptisch, als Edward Jenner aus Berkeley damit begann, Impfstoffe von Kühen für die Behandlung der Pocken einzusetzen.[2]

Bristol Pneumatic Institution[Bearbeiten]

Grundstück der „Pneumatic Institution“
6 Dowry Square in Bristol.

Zur gleichen Zeit begann er ein Projekt mit dem Ziel, ein Institut aufzubauen, in dem er Krankheiten behandeln wollte, indem man bestimmte Gase inhaliert. Diese Therapiemethode nannte er in Anlehnung an antike Vorbilder „pneumatische Medizin“.[3][4] Dabei wurde er von Richard Lovell Edgeworth unterstützt. Dessen Tochter, Anna heiratete er im Jahre 1794. 1799 gründete er seine „Pneumatic Institution“ am Dowry Square in Bristol, dessen erster Leiter wurde Humphry Davy,[5]. Davy erforschte dort die Eigenschaften von Lachgas. Die ursprüngliche Absicht, die Beddoes mit der Gründung seines Instituts verfolgte, wurde nach und nach aufgegeben und aus dem „Pneumatic Institute“ wurde ein gewöhnliches Krankenhaus und wenige Jahre vor Beddoes Tod von ihm aufgegeben.

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

Beddoes neben den schon erwähnten Werken an folgenden Publikationen beteiligt:

Verwendete Literatur[Bearbeiten]

  • Jacques Barzun: Thomas Beddoes M.D.. Harper Collins, 1972. - essay reprinted in A Jacques Barzun Reader (2002)
  • Jay, Mike: The Atmosphere Of Heaven: The Unnatural Experiments of Dr Beddoes and His Sons of Genius. Yale University Press, New Haven 2009, ISBN 978-0-300-12439-2.
  • Levere, Trevor H.: Dr. Thomas Beddoes at Oxford: Radical politics in 1788–1793 and the fate of the Regius Chair in Chemistry. In: Ambix. 28, Nr. 2, 1981, S. 61–69. PMID 11615866.
  • Porter, Roy: Doctor of Society: Thomas Beddoes and the Sick Trade in Late Enlightenment England. Routledge, London 1992.
  • Robinson, Eric: Thomas Beddoes, M.D., and the reform of science teaching in Oxford. In: Annals of Science. 11, Nr. 2, Juni 1955, S. 137–141. doi:10.1080/00033795500200135.
  • Stansfield, Dorothy A.: Thomas Beddoes, M.D., 1760–1808: Chemist, Physician, Democrat. Springer, 1984, ISBN 90-277-1686-2.
  • Stock, John Edmonds: Memoirs of the Life of Thomas Beddoes, M.D.. John Murray, London 1811.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kubla Khan and The Fall of Jerusalem (1975), particularly p.28.
  2. a b c Mike Jay: The Atmosphere of Heaven: The Unnatural Experiments of Dr Beddoes and his Sons of Genius. In: The Sunday Times. 26 April 2009.
  3. Miller, David Philip and Levere, Trevor (March 2008) "„Inhale it and See?“ The Collaboration between Thomas Beddoes and James Watt in Pneumatic Medicine" Ambix 55(1): pp. 5–28
  4. Stansfield, Dorothy A. and Stansfield, Ronald G. (1986) „Dr Thomas Beddoes and James Watt: Preparatory Work 1794–1796 for the Bristol Pneumatic Institute“ Medical History 30: pp. 276–302
  5. Trevor H Levere: Dr Thomas Beddoes and the Establishment of His Pneumatic Institution: A Tale of Three Presidents. In: Notes and Records of the Royal Society of London. 32, Nr. 1, Juli 1977, S. 41–49. doi:10.1098/rsnr.1977.0005. PMID 11615622.
  6. biology, n.. In: Oxford English Dictionary online version. Oxford University Press. September 2011. Abgerufen am 1. November 2011.