Thomas Ebeling (Manager)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ebeling auf dem Internationalen Medienkongress 2012

Thomas Ebeling (* 9. Februar 1959 in Hannover) ist der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media.

Leben, Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebeling studierte Psychologie in Hamburg. Nach seinem Abschluss im Jahr 1987 begann er bei Reemtsma und war dort unter anderem als Produktmanager für die Marke „West“ verantwortlich.[1] 1991 wechselte er als Marketing-Manager zu Pepsi-Cola Deutschland und wurde 1993 Marketing Director für das gesamte Getränkeportfolio. Ab 1994 war er als National Sales and Franchise Director für den Einzelhandels- und Gastronomieverkauf von Pepsi-Cola zuständig. Ab 1996 war er General Manager von Pepsi-Cola Deutschland. 1997 wechselte er als General Manager von Novartis Nutrition für Deutschland und Österreich zu Novartis. 1998 übernahm Ebeling die weltweite Leitung der Nutrition Division von Novartis. In dieser Position führte er die drei Geschäftseinheiten Medical Nutrition, Health Nutrition und Consumer Retail und war dort unter anderem für die führende amerikanische Baby Food Marke Gerber verantwortlich. 1998 wurde er Mitglied der Gesamtgeschäftsleitung von Novartis. Von 2000 bis Oktober 2007 war er als Chief Executive Officer (CEO) verantwortlich für das globale Pharmageschäft von Novartis. Im Oktober 2007 wurde er CEO der Division Novartis Consumer Health.

Seit dem 1. März 2009 ist Ebeling Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media. Im Juli 2015 seine Vertragslaufzeit vorzeitig bis ins Jahr 2019 verlängert.[2] Zum 22. Februar 2018 verlässt er das Unternehmen, nachdem er sich zuvor abfällig über Zuschauer geäußert hatte.[3] Seit April 2012 ist er Mitglied des Aufsichtsrates der Bayer AG.

2011 wurde Ebeling zum Medienmann des Jahres 2011[4] gewählt. Er lebt in der Schweiz.[5]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Telefonkonferenz mit Analysten bezeichnete Ebeling die Zuschauer von ProSiebenSat.1 als übergewichtig und arm. In dem auf Englisch geführten Gespräch sagte Ebeling: „All die Hollywood-Blockbuster gibt es auf unseren Sendern, und nicht jeder Netflix-Film ist ein Homerun. Und sehr oft sind deren Inhalte sehr, sehr Arthouse-like. Es gibt Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert.“[6] Die Reaktionen reichten von Verständnis[7] bis Ablehnung.[8]

Am 19. November 2017 gab das Unternehmen bekannt, dass Ebeling zum 22. Februar 2018 ausscheidet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vita Thomas Ebeling. In: ProSiebenSat.1 Media SE. Abgerufen am 23. August 2016 (amerikanisches Englisch).
  2. Pro Sieben Sat 1: Thomas Ebeling bleibt bis 2019 Vorstandschef des TV-Konzerns. Abgerufen am 23. August 2016.
  3. a b ProSiebenSat.1 Media SE: Thomas Ebeling verlässt das Unternehmen Ende Februar 2018. In: ProSiebenSat.1 Media SE. 19. November 2017; abgerufen am 19. November 2017.
  4. Ganz großes Kino: Edmund Stoiber und Bernd Stromberg ehren Medienmann Thomas Ebeling, Horizont.net, 19. Januar 2012
  5. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/thomas-ebeling-filmreifer-abgang-1.3757008
  6. Telefonkonferenz: ProSieben-Chef nennt Zuschauer "fettleibig und ein bisschen arm". In: Spiegel Online. 15. November 2017 (spiegel.de [abgerufen am 16. November 2017]).
  7. Harald Schmidt: Ein bisschen fett, ein bisschen arm. Unser Kolumnist über die Kernzielgruppe von Pro Sieben und Sat. 1. In: SPIEGEL DAILY. (spiegel.de [abgerufen am 16. November 2017]).
  8. Oliver Kalkofe über ProSieben-Chef: TV-Macher verachten ihre Zuschauer. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 16. November 2017]).