Thomas Lang (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Lang (2010)

Thomas Lang (* 19. März 1967 in Nümbrecht, NRW) ist ein deutscher Schriftsteller.

Lang studierte Literaturwissenschaft in Frankfurt am Main und schloss als M. A. ab. Er lebt als freier Autor seit 1997 in München. Neben seiner schriftstellerischen Arbeit verfasst er Sachartikel in Computerzeitschriften und arbeitete als Dozent für Manuskriptum, den Kurs für Kreatives Schreiben der LMU. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Than. Roman. Berlin 2002.
  • Das Innenleben der Tiere. In: EDIT. 32, 2003
  • Sex-Monster. In: Wieder vereinigt. Berlin 2005.
  • Am Seil. Roman. München 2006.
  • Unter Paaren. Roman. München 2007.
  • Bodenlos oder Ein gelbes Mädchen läuft rückwärts. Roman. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-59070-2.
  • Jim: Eine Erzählung, Beck, München 2012 ISBN 978-3-406-63003-3
  • Immer nach Hause. Roman. Berlin Verlag, München/Berlin 2016, ISBN 978-3-8270-1333-0 [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Lohr: Hermann Hesses gescheiterte Ehe: Auf dem Berg die Weltflucht, daheim die emanzipierte Frau, Spiegel Online, 3. August 2016, abgerufen am 4. August 2016