Thomas Neumann (Soziologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Neumann (* 1937 in Weimar; † 13. März 2002 in Hamburg) war ein deutscher Soziologe und Publizist. Er studierte Soziologie, Literaturwissenschaft und Philosophie und wurde summa cum laude an der Universität Münster promoviert, seine Habilitation wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Neumanns 1973 einstimmig erfolgte Berufung zum Professor wurde von der Politik allerdings verhindert. Von 1981 bis 1984 war Neumann Redakteur der Deutschen Volkszeitung, danach Mitbegründer und Redakteur der Düsseldorfer Debatte.

Von 1975 bis zu seinem Austritt 1984 war er Mitglied und Funktionär der Deutschen Kommunistischen Partei.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]