Thomas Podhostnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Podhostnik
Thomas Podhostnik (2017)

Thomas Podhostnik (* 7. September 1972 in Radolfzell am Bodensee) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Podhostnik wurde 1972 in Radolfzell am Bodensee als Sohn jugoslawischer Gastarbeiter geboren.[1] Er machte eine Lehre zum Speditionskaufmann, dann eine Ausbildung zum Regieassistenten am Teatro Nacional de Cuba. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Thomas Podhostnik verfasst Prosa und experimentelle Prosa, die in Einzeltiteln, Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. 2008 debütierte er mit dem Roman Der gezeichnete Hund. 2011 folgte der kubistische Roman Die Hand erzählt vom Daumen. Beide Romane handeln von dem Leben der Mitglieder einer Gastarbeiterfamilie, in der ersten bzw. zweiten Generation. 2015 erschien sein Roman Der falsche Deutsche, der von einem germanophilen Kubaner handelt. Thomas Podhostnik lebt in Leipzig. Zudem ist er Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthologien und Literaturzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Podhostnik – Autorenlexikon – Literaturport.de. In: www.literaturport.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.